Umbau verschiedener Ampelanlagen

Baustelle.
Geplanter Umbau verschiedener Ampelanlagen bringt Fahrspur-Sperrungen mit sich. Foto: Wolfgang Quickels

Die Lichtsignalanlagen an der Kreuzung von Westring und Holsterhauser Straße und an der Kreuzung des Westrings mit der Shamrockstraße werden umgebaut. Grund dafür ist, dass an der Kreuzung von Westring und Holsterhauser Straße häufiger Unfälle passieren als an anderen Kreuzungen. Deswegen hatte die Unfallkommission im Juli 2018 gefordert, die Verkehrssituation übersichtlicher zu gestalten.

Schwerer Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Westring / Holsterhauser Straße in Herne (NW), am Dienstag (06.11.2018). Ein PKW Kia der aus Eickel kommend die Holsterhauser Straße befuhr, um nach links in den Westring abzubiegen, ist mit einem entgegenkomme
Schwerer Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Westring / Holsterhauser Straße. Foto: Stefan Kuhn

Neue Lichtsignale für Linksabbieger

Die Linksabbieger-Spur soll zukünftig getrennt von den anderen Spuren geregelt werden. Dafür werden auf der Mittelinsel der Holsterhauser Straße Ampeln für die Linksabbieger beider Fahrtrichtungen aufgestellt. Die Rechtsabbieger in Fahrtrichtung Bochum, die bislang ohne Ampelschaltung abbiegen konnten, werden in Zukunft ebenfalls durch Lichtsignale gesteuert. Gleichzeitig werden die Ampeln auf energiesparende LED-Technik umgerüstet und mit weiteren akustischen Signalen für Sehbehinderte ausgestattet.

Umbau ab Mitte November

Um die Lichtsignalanlagen auszutauschen, müssen die jeweiligen Fahrspuren vorübergehend gesperrt werden. Die Sperrung wird so kurz wie möglich gehalten und soll außerhalb der Hauptverkehrszeiten stattfinden. Der Umbau der Kreuzung Westring / Holsterhauser Straße beginnt mit dem Aufstellen von mobilen Lichtsignalanlagen in der 46. Kalenderwoche (ab Montag, 12. November 2018). In der folgenden Woche ab Montag, 19. November 2018, beginnt der Umbau der Ampeln, der voraussichtlich zwei Wochen dauert.

LED-Technik an der Shamrockstraße

Im Anschluss wird die Kreuzung Westring / Shamrockstraße umgebaut. Auch hier werden mobile Lichtsignalanlagen den Verkehr regeln, während die Ampeln auf Energiesparende LED-Technik umgerüstet werden.

Die Kosten für den Umbau trägt zu 90 Prozent der Bund mit Mitteln aus dem Kommunal-Investitions-Förderungs-Gesetz in NRW. Die übrigen 10 Prozent finanziert die Stadt Herne.

Quelle: