Übung der Feuerwehren

Auf dem Steag-Gelände lief alles Hand in Hand

Übung der Feuerwehren auf dem Steag-Gelände.
Übung der Feuerwehren auf dem Steag-Gelände. Foto: steag

Am Montagabend (10.12.2018) haben die Betriebsfeuerwehr des STEAG-Heizkraftwerks Herne, die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Herne bei einer Sicherheitsübung mit insgesamt 45 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen ihre Einsatzbereitschaft und gute Zusammenarbeit unter Beweis gestellt. Während der Übung wurde ein Brand in einer Lagerhalle simuliert, die auf dem Kraftwerksgelände in direkter Nachbarschaft zu einem Gasflaschenlager steht.

Übung der Feuerwehren auf dem Steag-Gelände.
Übung der Feuerwehren auf dem Steag-Gelände. Foto: steag

Verletzte Personen wurde von den Einsatzkräften gerettet und anschließend durch Rettungsmittel des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) medizinisch versorgt. Das Übergreifen der Flammen auf das Gasflaschenlager musste verhindert und die Gasflaschen gekühlt werden. Das Technische Hilfswerk (THW) war ebenfalls vor Ort und leuchtete das Gelände aus, auf dem die Übung stattfand.

Frank Schulke, Leiter der Betriebsfeuerwehr, war zufrieden mit dem Verlauf der Übung. „Die Einsatzkräfte reagierten routiniert und arbeiteten Hand in Hand“, sagte Schulke. So wurden zum Beispiel in kurzer Zeit die zwei Personen aus der Gefahrenzone gerettet und an die Besatzung eines hinzugezogenen Rettungswagen übergeben. Brandamtmann Benjamin Grunau von der Herner Berufsfeuerwehr ergänzte: „Diese Übungen sind absolut wichtig, damit wir unsere Notfallplanung und die Zusammenarbeit mit den Kräften vor Ort überprüfen können, um so im Ernstfall gerüstet zu sein.“

Quelle: