U16-RBH - TVG Kaiserau 91:60

Lina Hader.
Lina Hader. Foto: Simon Günther

Am Sonntag (11.2.2018) gewann die weibliche U16 Baskettball-Mannschaft der Ruhrpott-Baskets in der Oberliga gegen die TVG Kaiserau mit 91:60 (40:28) Viertelergebnisse: 22:17 / 18:11 / 23:19 / 28:13. Damit stehen die Hernerinnen mit 13 Siegen aus 13 Partien an der Tabellenspitze der Jugend-Oberliga. Mit drei Siegen Vorsprung auf den Tabellenzweiten und dem gewonnen direkten Duell befindet sich das Team somit auf direkten Weg zum Gewinn der Oberliga-Meisterschaft. Aufgrund der anstehenden Skifreizeit des Otto-Hahn-Gymnasiums hatten die Hernerinnen bei den Gästen nachgefragt, ob eine Vorverlegung möglich ist, erfreulicherweise ging das Team aus Kamen auf diesen Wunsch ein, so dass am Karnevalssonntag in Herne gespielt werden konnte. Dass die RBH-Mädchen zum Unmut ihrer Trainer immer wieder gute Chancen ausließen, nutzte Kaiserau bis zur Halbzeitpause für etwas Ergebniskosmetik, doch immerhin nahm die Heimmannschaft eine 40:28 Führung mit in die Kabine.

Am Ende der Partie stand ein 91:60 Sieg, mit dem die RBH-Trainer Nicole Moschner-Dittinger und Heiko Dittinger aber nur so halbwegs zufrieden waren: „Gerade in der Verteidigung hat man heute noch viel Verbesserungspotential gesehen, daran gilt es in den kommenden Wochen zu arbeiten. In der Offensive haben wir uns eigentlich über die gesamten 40 Minuten gute Chancen herausgespielt, davon aber noch viel zu viele ungenutzt gelassen, da müssen wir im Abschluss einfach noch konzentrierter zu Werke gehen. Positiv war aber, dass wir durch die intensive Ganzfeldverteidigung letztlich immer mal wieder Phasen haben, in den wir mehrere schnelle Körbe in Folge erzielen können, unserem Verteidigungsdruck konnte bisher noch kein Gegner über die gesamten 40 Minuten standhalten. Letztlich ist unser absoluter Trumpf die Ausgeglichenheit des Teams, was einmal mehr die ausgeglichene Punktverteilung eindrucksvoll belegt. Jede Spielerin hat etwas zu diesem Erfolg beigetragen, darauf sind wir sehr stolz.“

Autor: