Tapen mit Kinesio-Tape

Thomas Schlüter demonstrierte den Teilnehmern die richtige Technik mit dem Kinesiotape.
Thomas Schlüter demonstrierte den Teilnehmern die richtige Technik mit dem Kinesiotape. Foto: St. Elisabeth Gruppe

Ein Aufbauseminar für Ärzte, Physiotherapeuten und Heilpraktiker zum Thema kinesiologisches Tapen fand am vergangenen Wochenende (10. und 11. September 2016) im Zentrum für Prävention, Therapie, Rehabilitation und sportmedizinische Diagnostik des St. Anna Hospital Herne statt. Thomas Schlüter, Leiter des Zentrums, leitete das Seminar.

Zunächst gab Thomas Schlüter eine theoretische Einführung und wiederholte die zehn wichtigsten und häufigsten Tapeanlagen. Danach standen Krankheitsbilder sowie die jeweiligen Anlagetechniken des Tapes auf dem Plan. „Durch das spezielle elastische Tapematerial behalten die Patienten nicht nur ihre volle Bewegungsfreiheit, sie erhalten durch die spezielle Anlagetechnik zusätzlich einen permanenten Massage-Effekt“, erklärte Thomas Schlüter.

Das Tape lässt sich zur Prophylaxe und in der Schmerztherapie, bei Muskelverspannungen, Erkrankungen am Fuß sowie Nacken- und Kopfschmerzen verwenden.

Quelle: