Steigende Pegel an der Emscher

Keine Hochwassergefahr

Emscher - von der Quelle bis zur Mündung.
Keine Hochwassergefahr an der Emscher. (Archiv) Foto: Wolfgang Quickels

In Herne erreichte die Emscher einen Stand von rund 2,60 Meter. Das stürmisch-nasse Wetter hat auch Auswirkungen auf die Gewässer im Emschergebiet: Infolge der Niederschläge muss mit steigenden Pegeln an Emscher und Nebenläufen gerechnet werden. Eine akute Hochwassergefahr ist derzeit aber nicht erkennbar, heißt es in einer Mitteilung der Emschergenossenschaft vom Mittwoch (3.12.2018).

Die Niederschläge der vergangenen Tage haben zu einem kurzzeitigen Anstieg des Emscher-Pegels in Herne-Nord geführt: In den frühen Stunden des Mittwochmorgens erreichte der Fluss eine Höhe von rund 2,60 Meter. Der mittlere Normalwert liegt bei 1,43 Meter. Die Emscher führt die Wassermassen jedoch zügig ab, in die Nähe der Hochwassermarke gelangt der Pegel nicht – dieser liegt erst bei 3,76 Meter. Die meisten Pegel im Einzugsgebiet der Emschergenossenschaft sind hier online einsehbar.

Quelle: