Spezialist für Akutgeriatrie ausgezeichnet

Prof. Dr. Rainer Wirth.
Prof. Dr. Rainer Wirth. Foto: St. Elisabeth Gruppe

Im Jahr 2019 erhielt er vom Focus-Magazin bereits eine Auszeichnung als Top-Ernährungsmediziner, nun wurde seine Expertise auf einem weiteren Fachgebiet – der Akutgeriatrie – anerkannt. Prof. Dr. Rainer Wirth, Direktor der Klinik für Altersmedizin und Frührehabilitation des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum, zählt damit zu den Spezialisten für die Versorgung älterer Menschen und erneut zu den Top-Medizinern seines Fachs.

Die Klinik für Altersmedizin und Frührehabilitation ist auf die Diagnostik und Therapie von akuten und chronischen Erkrankungen älterer Patienten spezialisiert. „Die besondere Herausforderung liegt darin, dass geriatrische Patienten oft an mehreren Erkrankungen gleichzeitig leiden, die sie im Alltag einschränken. Daher ist eine ganzheitliche Betrachtung sowie eine enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachspezialisten unerlässlich“, so Prof. Wirth. „Mit dem Ziel, die Selbstständigkeit und Lebensqualität des Patienten trotz Erkrankung zu erhalten oder zu verbessern, arbeiten wir daher in einem Behandlungsteam mit spezialisierten Pflegekräften, Physio-, Ergo- und Sprachtherapeuten, Sozialarbeitern sowie Psychologen. So können wir ein individuelles Therapiekonzept entwickeln, das dem Patienten wieder zu einer möglichst eigenständigen Lebensgestaltung verhilft.“

Die Behandlungsqualität und Expertise von Prof. Wirth wurde nun vom Focus mit der Auszeichnung als Spezialist auf dem Gebiet der Akutgeriatrie anerkannt. Damit erhält der Klinikdirektor in diesem Jahr schon die zweite Auszeichnung als Top-Mediziner, denn zuvor wurde seine Kompetenz bereits für den Bereich Ernährungsmedizin – wie auch schon im Vorjahr –vom Focus bestätigt.

Die Focus-Ärzteliste erfasst seit über 20 Jahren Spezialisten aus mehr als 50 Fachrichtungen. In das Ranking werden nicht nur die fachlichen Kompetenzen, das Behandlungsspektrum und die Erfahrung im Behandlungsverfahren, sondern auch die Anzahl der wissenschaftlichen Publikationen der letzten fünf Jahre einbezogen. Dieses Kriterium ist ein Hinweis dafür, ob der Mediziner auf dem aktuellsten Stand der wissenschaftlichen Forschung ist und ob er selbst aktuelle Beiträge zur Forschung in diesem Gebiet geleistet hat. Darüber hinaus fließen die Empfehlungen von Patienten, Selbsthilfegruppen und Fachkollegen mit in die Focus-Auswertung ein.

Quelle: