SPD schaut über den Tellerrand

v.l. Martin Kuhn (stellv. Vorsitzender SPD-Fraktion Witten),
Dr. Peter Reinirkens (Vorsitzender SPD-Fraktion Bochum), Norbert Schilff
(Vorsitzender SPD-Fraktion Dortmund) und Udo Sobieski. Foto: SPDv.l. Martin Kuhn (stellv. Vorsitzender SPD-Fraktion Witten), Dr. Peter Reinirkens (Vorsitzender SPD-Fraktion Bochum), Norbert Schilff (Vorsitzender SPD-Fraktion Dortmund) und Udo Sobieski.

Eine intensivere Zusammenarbeit mit den Nachbarn ist eines der Ziele, die sich der Herner SPD-Fraktionschef Udo Sobieski für die laufende Legislaturperiode gesteckt hat. Dazu gehört unter anderem der regelmäßige Austausch mit den Fraktionschefs der umliegenden Städte. Am Montag (13.11.2017) traf sich Sobieski mit Martin Kuhn (stellv. Vorsitzender SPD-Fraktion Witten), Dr. Peter Reinirkens (Vorsitzender SPD-Fraktion Bochum) und mit Norbert Schilff (Vorsitzender SPD-Fraktion Dortmund).

Concerto di Natale sa
ANZEIGE

„Das Kirchturmdenken gehört der Vergangenheit an, denn wir müssen die Herausforderungen, die vor dem Ruhrgebiet liegen, gemeinsam angehen“, so Sobieski. Beim letzten Treffen im Dortmunder Rathaus ging es um den regionalen Einzelhandel mit dem Schwerpunkt mittleres Ruhrgebiet, um den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr sowie um die Entwicklung von Wirtschafts- und Wohnbauflächen in den Städten Dortmund, Bochum, Witten und Herne. Udo Sobieski: „Der Blick über den Tellerrand ist hierbei die Basis für eine partnerschaftliche und lösungsorientierte Gesprächsebene. Auf dieser Grundlage stimmen wir gemeinsame Leitlinien ab, die zur Lösung der Strukturprobleme in unseren Städten beitragen werden.“

wewole
ANZEIGE
Quelle: Pressedienst SPD 14. November 2017, 07:26 Uhr