„Sløborn“-Serie“ wird fortgesetzt

Dreharbeiten mit Wotan Wilke Möhring

Szene aus der ersten Staffel: Richard (Wotan Wilke Möhring) und Merit (Laura Tonke) warten auf die Ankunft der Fähre.
Szene aus der ersten Staffel: Richard (Wotan Wilke Möhring) und Merit (Laura Tonke) warten auf die Ankunft der Fähre. Foto: ZDF/Krzysztof Wiktor

Die unter dem ZDF-Label „neooriginal“ firmierende Drama- und Katastrophenserie „Sløborn“ mit dem Herner Schauspieler Wotan Wilke Möhring wird fortgesetzt. Ging es in der ersten Staffel um den Ausbruch eines weltweit grassierenden Virus und den Überlebenskampf der Bewohner der fiktiven Nordseeinsel mit der Katastrophe, so beginnen jetzt die Dreharbeiten zur zweiten Staffel, in der eine Welt nach dem Zusammenbruch im Mittelpunkt steht.

Die achtteilige Serie hatte Thriller-Experte Christian Alvart in Los Angeles konzipiert, als er in den Nachrichten vom Ausbruch einer Seuche in Mexiko hörte: „Sløborn“ entstand Mitte August 2019 auf der Nordseeinsel Norderney, in der Danziger Bucht in Polen sowie in Berlin, als von Corona noch keine Rede war. Die Drehbücher schrieben Erol Yesilkaya, Arend Remmers, Henner Schulte-Holtey, Siegfried Kamml und Regisseur Christian Alvart. Nun haben Arend Remmers und Christian Alvart die Drehbücher für die erneut unter der Regie von Christian Alvart und Adolfo J. Kolmerer geplante Produktion geschrieben, es werden neben Wotan Wilke Möhring wieder Emily Kusche, Alexander Scheer, Aaron Hilmer, Adrian Grünewald und Lea van Acken vor der Kamera stehen.

Szene aus der ersten Staffel: Richard (Wotan Wilke Möhring) macht eine furchtbare Entdeckung: Es ist die Taubengrippe.
Szene aus der ersten Staffel: Richard (Wotan Wilke Möhring) macht eine furchtbare Entdeckung: Es ist die Taubengrippe. Foto: ZDF/Krzysztof Wiktor

Nachdem viele Bewohner Sløborns an der verhängnisvollen Taubengrippe gestorben sind, wurde die Insel evakuiert. Doch eine kleine Gruppe von Menschen hat sich gegen den Abtransport gewehrt und auf der Insel versteckt, aus Angst, auf dem Festland noch einer größeren Ansteckungsgefahr ausgesetzt zu sein. Ein brisantes Gemisch aus unterschiedlichen Charakteren, das zu explodieren droht, als die Annehmlichkeiten der Zivilisation immer weiter wegbrechen. Angesichts des Stromausfalls wird der Kampf um Essen, Schutz und Information immer härter, und bald wird klar, wie dünn der Firnis von Moral, Erziehung und Menschlichkeit ist.

Auch die zweite Staffel von „Sløborn“ ist eine Produktion der Syrreal Entertainment (Produzenten: Sigi Kamml, Christian Alvart und Timm Oberwelland) in Koproduktion mit ZDFneo, Tobis (Peter Eiff, Theo Gringel und Tobias Seiffert), Nordisk Film, Dänemark und ZDF Enterprises (Robert Franke). Die ZDF-Redaktion hat Doris Schrenner.

Das gesamte Online-Angebot zu „Sløborn“ erzielte bislang seit Onlinestellung am 23. Juli 2020 insgesamt 6,36 Millionen Sichtungen. Die Abrufvideos der ganzen Folgen erreichen hiervon 5,75 Millionen Sichtungen (durchschnittlich 719.000 Sichtungen/durchschnittlich 0,44 Millionen Zuschauer pro Folge). Das entspricht 90 Prozent der Gesamtnutzung. Damit ist „Sløborn“ die erfolgreichste ZDFneo-Serie in der ZDF-Mediathek. Wann die zweite Staffel auf ZDFneo zu sehen sein wird, steht noch nicht fest.

Autor: