Shiregreen-Konzert bei Hülsmann

Eine musikalische Zeitreise

Klaus Adamaschek und Shiregreen.
Klaus Adamaschek und Shiregreen. Foto: Angelika Adamaschek

Mit Shiregreen alias Klaus Adamaschek stellte einer der profiliertesten deutschen Songwriter am Samstag (16.3.2019) sein neues Album References - Songs about Songwriters in der mit gut 100 Gästen gut besuchten Hülsmann-Kneipe vor. Adamaschek spielte in seiner alten Heimat Wanne-Eickel und die Gäste erlebten eine Zeitreise mit wunderbaren Songs, berührenden Geschichten und vierstimmigem Harmoniegesang - und die Besucher dankten es den Musiker am Konzert-Ende mit stehende Ovationen und entlockten ihnen drei Zugaben..

„Ich freue mich riesig, dass ich meine neuen Lieder an diesem kultigen Ort voller Erinnerungen vorstellen darf, und das auch noch zwischen alten Braukesseln“, so eröffnete Klaus Adamaschek, der in Gelsenkirchen und Wanne-Eickel aufgewachsen ist, das Releasekonzert für sein neues Album, mit dem er Songwritern wie Leonard Cohen, Neil Young, Bob Dylan oder Joan Baez seine ganz persönliche Referenz erweist

Mal ging es rockig zur Sache, wie bei Stolen songs, das davon erzählt, wie dem Frontmann der Band Creedence Clearwater Revival John Fogerty die Rechte an seinen Liedern gestohlen wurden. Es gab aber auch immer wieder stille und zarte Töne, wie bei der Ballade Townes and Me, die Adamaschek über den verstorbenden amerikanischen Songwriter Townes van Zandt geschrieben hat und in der die beiden gemeinsam durch amerikanische Traumlandschaften fahren. Dazu lieferte Adamaschek unterhaltsame Hintergrundgeschichten und streute immer wieder Erinnerungen an seine Zeit im Ruhrgebiet ein.

Die Shiregreen-Band sorgte dafür, dass jeder Song seine ganz eigene musikalische Prägung erhielt. So der Gitarrist Morris Kleinert, der mit seiner Pedal Steel sehnsuchtsvolle Stimmung fernab der üblichen Country-Klischees entstehen ließ und bei der Mark-Knopler-Referenz From that day on ein Gitarrensolo hinlegte. Oder Paul Adamaschek, der die unterschiedlichen Musikstile mit seinem Bass zusammenhielt und zudem das alte Klavier in der Kulturbrauerei zu neuem Leben erweckte. Sängerin Marisa Linß verzauberte das Publikum unter anderem mit ihren Versionen der Klassiker Hallelujah von Leonard Cohen und Here's to you von Joan Baez verzauberte.

Am Samstag, 2. November 2019, tritt Shiregreen bei Lieder im Treppenhaus im Kasino Unser Fritz in Wanne-Eickel auf. Das Album „References – Songs about songwriters“ erscheint am 29. März 2019 und ist dann überall erhältlich.