Schmidt zum Quartierspark Klosterstraße

Stellungnahme

Heinrich Schmidt.
Heinrich Schmidt. Foto: Isabel Diekmann

Der 1. Vorsitzende der SPD-Holsterhausen, Heinrich Schmidt, nimmt Stellung zum Quartierspark Klosterstraße. Für den Bau des Quartiersparks kommen jetzt, aus einem Förderprogramm von Land und Bund, 666.000 Euro (halloherne berichtete). In diesem Zusammenhang kritisiert Heinrich die Herner CDU: „Was ich nicht in Ordnung finde ist, dass die Berichterstattung von der CDU so gestaltet wurde, dass es so aussieht, als wäre sie für diesen Erfolg alleine verantwortlich. Ich bin auch Bezirksverordneter für Herne-Mitte. Wir haben von Holsterhausen aus dort immer wieder das Thema Quartierspark angesprochen. Das weiß auch die CDU, die ja auch dort vertreten ist. Natürlich freue ich mich darüber, dass das Geld jetzt nach Holsterhausen fließt. Ich setzte mich schon seit Jahren stark für den Stadtteil ein - auch wenn ich ab und zu anecke. Das gehört dazu. Der Herner CDU Chef Timon Radicke hat gesagt, dass ich wohl dagegen wäre, dass die CDU die Stadt voranbringt. Das ist Quatsch. Wenn ich der Meinung wäre, dass wir den Quartierspark nicht brauchen, dann hätte ich doch im Vorfeld nicht so einen Aufstand gemacht, damit das Projekt umgesetzt wird. Wenn sich der SPD-Ortsverein nicht darum gekümmert hätte, dann wäre das Projekt schon vor zwei Jahren in einer Schublade verschwunden - und immer noch da drin. Durch das dauernde Aufwärmen durch uns hat es jetzt geklappt.

Quelle: