RVR stellt Projektplan für IGA 2027 vor

Strünkeder Advent im Schloss.
Schloss Strünkede. Foto: Robert Freise

Die Metropole Ruhr stellt sich für die Internationale Gartenausstellung (IGA) 2027 auf. Der am Dienstag (2.1.2018) vorgelegte, noch vorläufige Projektplan zeigt, wie sich die Region in neun Jahren Besuchern aus dem In- und Ausland präsentieren will und weist auch Herne als Standort des Großereignisses aus. Die Kommunen werden dabei ihre Stärken in Stadt- und Landschaftsentwicklung sowie Freiraumgestaltung darstellen. Erarbeitet wurde der Projektplan vom Regionalverband Ruhr (RVR) zusammen mit der Emschergenossenschaft, den Ruhrgebietskommunen und weiteren Partnern.

Greifvogeltag auf der Halde.
Greifvogeltag auf der Halde. Foto: Carola Quickels

„Der vorliegende Projektplan nutzt das große Potenzial an grüner Infrastruktur in der Metropole Ruhr. Gemeinsam mit Land, Kommunen und Partnern wollen wir Vorhandenes aufwerten und gleichzeitig neue Impulse für eine lebenswerte Städtelandschaft setzen. Die Förderzusage des Landes NRW Ende 2017 zur Neugestaltung der Revierparks im Ruhrgebiet ermöglicht es uns, einen ersten Schritt einzuleiten“, so RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel.

Etwa 200 Vorhaben umfasst der aktuelle Stand des Projektplans, verteilt über das gesamte Ruhrgebiet. Die Themenbreite reicht vom Global Garden, internationalen Schaugärten und dem Brückenprojekt Haldensprung über Projekte rund ums Wohnen auf dem Wasser, Emscher-Terrassen, einem Baumwipfel Pfad bis hin zur Seilbahn.

Die zweite Programmebene der IGA 2027 ist der Baustein Unsere Gärten, der regional relevante (Landschafts-)Parks und Gärten im Ruhrgebiet präsentiert. Bei dieser Ausstellungsebene werden zahlreiche Park- und Grünflächen aufgewertet und über Themenrouten verbunden. Eine Prioritätensetzung und Auswahl der Projekte sollen Anfang 2018 gemeinsam mit der Politik im RVR erfolgen. In Herne ist der Plan, den Revierpark Gysenberg neuzugestaltet und den Schlosspark Strünkede samt Schloss aufzuwerteten.

Getragen werden soll die Internationale Gartenausstellung Metropole Ruhr von den 53 Kommunen und vier Kreisen, der Emschergenossenschaft und der regionalen Wirtschaft gemeinsam mit dem Land NRW. Für die dritte Ausstellungsebene Mein Garten setzt der RVR auf bürgerschaftliches Engagement, um nachbarschaftliche Grün-Initiativen präsentieren zu können.

Sonnenfinsternis auf der Halde.
Sonnenfinsternis auf der Halde. Foto: Helmut Adler
Autor: