RBH-RC Borken-Hoxfeld 53:60

Constanze Przybyl.
Constanze Przybyl. Foto: Simon Günther

Basketball-Oberliga. Bei der 53:60 Niederlage gegen den RC Borken-Hoxfeld am Samstag (9.2.2019) präsentierten sich die RBH-Damen deutlich besser als noch in der Hinrunde, als man noch mit 29:54 unterlag und dabei chancenlos war. Am 14. Spieltag trafen die Oberliga-Damen der Ruhrpott Baskets Herne zuhause auf den Aufsteiger RC Borken-Hoxfeld. In der Hinrunde fand man vor allem Offensiv überhaupt kein Mittel gegen diesen Gegner und unterlag mehr als deutlich mit 29:54. Für das Team von RBH-Coach Benjamin Heck war die Marschroute klar, man wollte sich anders als vor Wochenfrist bei der hohen Niederlage in Bochum präsentieren und sich gleichzeitig einspielen für die kommenden wichtigen Aufgaben im Kampf um den Klassenerhalt.

Der Coach musste dabei auf Swantje Rath verzichten, die aufgrund einer Klassenfahrt fehlte. Dafür rückte erneut Constanze Przybyl aus der 2.Damenmannschaft in den Kader, die eine absolute Bereicherung für das Team ist und erneut ein starkes Spiel zeigte. Im Vergleich zu den letzten Spielen gelang es diesmal, vom Start an hellwach zu sein und nicht von der ersten Minute an einem Rückstand hinterher zu laufen.

Am Ende gewann der Aufsteiger die Partie in Herne mit 60:53. Die Oberliga-Damen der Ruhrpott Baskets überzeugten trotzdem mit einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche in Bochum und scheinen nun gut gerüstet für die kommenden Wochen der Wahrheit. „Mit ein bisschen mehr Glück im Abschluss wäre heute vielleicht sogar noch mehr drin gewesen. Für mich war es wichtig, dass wir den Kampf angenommen haben und heute auch körperlich dagegengehalten haben. Wir hatten in den vergangenen Wochen ein echt hartes Programm, da wir ausschließlich gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte (die sehr eng zusammen ist) gespielt haben. Dafür waren unsere Auftritte zum großen Teil sehr ordentlich. In den kommenden Wochen müssen wir genau mit derselben Einstellung in die Spiele gehen, dann werden gegen die direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt auch wieder Siege folgen.

Weiter geht es für die Oberliga Damen mit dem Auswärtsspiel beim direkten Konkurrenten Westfalia Kinderhaus, Tipp-Off ist am Sonntag, 17. Februar 2019, um 16 Uhr in der 3- fach-Halle des Schulzentrum Kinderhaus, Von-Humboldt-Straße 13 in Münster. Kinderhaus konnte zuletzt zwei Mal knapp gewinnen und ist dadurch an Herne vorbei auf den 8. Tabellenplatz geklettert. Das Hinspiel gewann Herne mit 64:49 und mit einem erneuten Sieg würde man in der Tabelle wieder an Kinderhaus vorbeiziehen.

Quelle: