RBH-RC Borken-Hoxfeld 29:54

Anna Schmidt.
Anna Schmidt. Foto: Simon Günther

Nach der deutlichen 29:54 (12:6 / 11:3 / 14:6 / 17:14) Niederlage beim Aufsteiger und aktuellen Tabellenführer RC Borken-Hoxfeld am Samstag (6.10.2018) gehen die RBH Oberliga-Damen als Tabellenletzter in die Spielpause aufgrund der Herbstferien. Auch im dritten Saisonspiel gelang den Oberliga-Damen der Ruhrpott Baskets Herne nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Beim starken Aufsteiger RC Borken-Hoxfeld verlor die Mannschaft um Kapitänin Anna-Lena Schmidt mit 29:54. RBH-Coach Benjamin Heck musste in Borken erneut auf eine wichtige Spielerin verzichten, da Tanita Marinkovic urlaubsbedingt nicht dabei war.Das Team wusste diesmal zwar über 40 Minuten defensiv zu überzeugen, musste aber aufgrund einer viel zu harmlosen Offensive erneut den Kürzeren ziehen. Einzig im letzten Viertel erreichten die RBH-Damen offensiv Normalform, zu wenig um Borken an diesem Samstagnachmittag gefährlich zu werden.

Da kommt die vierwöchige Herbstpause für die Ruhrpott Baskets wie gerufen. Nun gilt es schleunigst den Reset-Knopf zu drücken, wichtige Gespräche zu führen und vor allem eins, intensiv zu trainieren um sich dann nach den Ferien anders zu präsentieren. Lisa Niedrig wird dann leider nur noch Standby-mäßig zur Verfügung stehen, da sie studienbedingt aus Herne weggezogen ist. Am Sonntag 4. November 2018, 16 Uhr, werden Mannschaft und Trainer dann beim Heimspiel gegen den SC Westfalia Kinderhaus alles daransetzen, endlich den 1. Saisonsieg einzufahren und so ein Lebenszeichen an die Liga zu senden.

Quelle: