Psychiatrische Notfälle im Rettungsdienst

Im St. Anna Hospital findet am Mittwoch, 20. März 2019, eine Veranstaltung für Fachpublikum statt. Experten des Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr informieren zusammen mit weiteren Fachspezialisten über psychiatrische Notfälle im Rettungsdienst. Insbesondere die zugrundeliegenden Erkrankungen und deren Therapie sowie rechtliche Aspekte der Versorgung werden während der Fortbildungsveranstaltung dargestellt.

Die fünfte notfallmedizinische Veranstaltung des Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie legt den Fokus auf psychiatrische Notfälle und ihre Behandlung. So geben Experten des St. Marien Hospital Eickel einen Überblick über psychiatrische Krankheitsbilder und die Therapie mit Psychopharmaka, also Medikamenten, die die psychische Verfassung der Patienten beeinflussen und so die Symptome von Erkrankungen lindern. Darüber hinaus werden Suchterkrankungen thematisiert und die Frage beantwortet, ob es dabei immer nur um Alkohol- oder Drogensucht geht.

Im Anschluss daran gehen die Fachspezialisten unter anderem auch auf das Thema Selbstverletzung und Suizidalität ein. Sie klären darüber auf, wie man entsprechende psychische Zustände erkennt und welche Optionen Notärzten zur Verfügung stehen, um einzugreifen.

März
20
Mittwoch
Mittwoch, 20. März 2019, um 16 Uhr Kongresszentrum der St. Elisabeth Gruppe , Am Ruschenhof 24 , 44649 Herne Die Veranstaltung für medizinisches Fachpublikum beginnt um 16 Uhr im Kongresszentrum der St. Elisabeth Gruppe am St. Anna Hospital statt. Information und Anmeldung unter Tekl 02325 - 986 - 20 01 oder .
Quelle: