Passionsmusik in der Kreuzkirche

Gisela Röbbelen, Elisabeth Kronen (Violine), Barbara Ravenstein-Holländer (Viola) und Carolin Schröder (Violoncello).
Gisela Röbbelen, Elisabeth Kronen (Violine), Barbara Ravenstein-Holländer (Viola) und Carolin Schröder (Violoncello). Foto: Ev. Kirchenkreis

Es ist schon eine Tradition in der Kreuzkirchengemeinde – das geistliche Konzert am Karfreitag in der Kreuzkirche in Herne-Mitte. Es beginnt am 19. April, um 15 Uhr, der überlieferten Todesstunde Jesu. Im Mittelpunkt stehen die Sieben Worte des Erlösers am Kreuz von Joseph Haydn (1732-1809) in der Fassung für Streichquartett. Ausführende sind (Foto von links) Gisela Röbbelen, Elisabeth Kronen (Violine), Barbara Ravenstein-Holländer (Viola) und Carolin Schröder (Violoncello); Pfarrer Kornelius Heering wird die zu den einzelnen Sätzen gehörenden Texte aus den Passionsge schichten des Neuen Testaments lesen.

Das Werk besteht aus sieben langsamen Sätzen, die umrahmt sind von einer Einleitung und einem Schlusssatz, der das Erdbeben infolge des Todes Jesu darstellt. In der ursprünglichen Fassung hat Joseph Haydn die Sieben Worte für ein großes Orchester mit Trompeten und Kesselpauken – letztere wurden nur im Schlusssatz zur Vertonung des Erdbebens eingesetzt – komponiert. Im Jahre 1787 hat Haydn selbst das Werk für Streichquartett umgeschrieben. Die auf das Minimum reduzierte Besetzung kann dieselbe Wirkung haben wie eine pompöses Massenaufgebot: Die dichte Satzstruktur erfährt durch die Minimalbesetzung von vier Streichinstrumenten eine kaum zu überbietende Konzentration, der man sich nur schwer entziehen kann.

April
19
Freitag
Freitag, 19. April 2019, um 15 Uhr Evangelische Kreuzkirche , Bahnhofstraße 8 , 44623 Herne Der Eintritt ist frei.
Autor: