Netz der Ladesäulen wächst weiter

Stadtwerke-Mitarbeiter Marco Kempe lädt seinen Dienstwagen..
Stadtwerke-Mitarbeiter Marco Kempe lädt seinen Dienstwagen.. Foto: Stefan Kuhn

Wer in Herne mit einem Elektroauto unterwegs ist, muss sich über das Nachladen keine großen Gedanken machen. Denn die Stadtwerke bauen das Netz der öffentlichen Ladesäulen in der Stadt beständig weiter aus. Jetzt gibt es gleich drei weitere Ladepunkte. Auf Anregung der Bezirksvertretung Sodingen nahm der Energieversorger eine neue Ladesäule auf der Mont-Cenis-Straße / Ecke Eupener Straße gegenüber der Akademie in Betrieb. Hier können zwei E-Autos gleichzeitig den Ökostrom der Stadtwerke laden. „Unser Ladesäulennetz wird ständig dichter“, sagt Stadtwerke-Vorstand Ulrich Koch. „Und dank flächendeckender Verteilung schaffen wir optimale Voraussetzungen für umweltfreundliche Mobilität in Herne.“

Erweitert haben die Stadtwerke die Lademöglichkeit in Herne-Mitte: Seit 2012 steht eine Ladesäule vor ihrem Kunden-Center am Berliner Platz. Ersetzt wurde sie durch ein modernes Modell, das deutlich schneller lädt und zwei Ladepunkte vorhält. Für beide Maßnahmen haben die Stadtwerke Förderprogramme des Bundes genutzt.

Weitere öffentliche Ladesäulen mit jeweils zwei Anschlüssen befinden sich auf dem Kundenparkplatz der Stadtwerke am Grenzweg, am Technischen Rathaus, im Parkhaus des Evangelischen Krankenhauses an der Wiescherstraße, am Südpool, am Buschmannshof, in Baukau an den Strünkeder Höfen und am Parkhotel.

Quelle: