Mundruczó inszeniert György Ligetis 'Requiem'

Evolution /Ruhrtriennale 2019.
Evolution /Ruhrtriennale 2019. Foto: Heinrich Brinkmöller-Becker

Bochum. Die neue Kreation des ungarischen Theater- und Filmregisseurs Kornél Mundruczó feierte am Donnerstag, 5. September 2019, in der Bochumer Jahrhunderthalle Premiere. Im Zentrum von Evolution steht György Ligetis berühmtes Requiem, das von den Bochumer Symphonikern unter der musikalischen Leitung von Steven Sloane gemeinsam mit dem lettischen Staatschor interpretiert wird.

Das Werk des ungarischen Komponisten ist gekennzeichnet von innovativer Klangsprache, die in den sechziger Jahren die Musikwelt revolutionierte. Kornél Mundruczó wählte aus dem Oeuvre das Requiem, das Cineasten aus Stanley Kubricks Film 2001: Odyssee im Weltraum kennen. Bei Evolution geht es um eine Zeitreise: dreimal wird das Werk erklingen, drei Zeiten werden die Zuschauer erleben: Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft. Die Totenklage Ligetis begleitet die Geschichte einer Frau und ihrer Tochter durch die wechselvolle Geschichte des 20. Jahrhunderts, welche in einer magischen Vision endet.

Die Aufführung wird sich zwischen Konzert und Theater bewegen; entwickelt wird sie mit der freien Theatergruppe Proton Theater und den Texten der Dramatikerin Kata Wéber.

Kornél Mundruczó, dessen verstörend realistische Erzählweise ihn international berühmt machte, hat an der Vlaamse Opera in Antwerpen bereits Leoš Janáčeks Die Sache Makropulos inszeniert, mehrere Spielfilme bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes gezeigt und Mitte August bei den Salzburger Festspielen Ferenc Molnárs Liliom als Koproduktion mit dem Thalia Theater Hamburg realisiert.

September
7
Samstag
Samstag, 07. September 2019, um 20:30 Uhr Jahrhunderthalle Bochum , An der Jahrhunderthalle 1 , 44793 Bochum Weitere Termine: Samstag, 7., Sonntag, 8., Donnerstag,12., Freitag, 13., und Samstag,14. September 2019, jeweils um 20:30 Uhr. Tickets ab 20 Euro gibt es hier: www.ruhrtriennale.de

Weitere Termine:

  • Sonntag, 08. September 2019, um 20:30 Uhr
  • Donnerstag, 12. September 2019, um 20:30 Uhr
  • Freitag, 13. September 2019, um 20:30 Uhr
  • Samstag, 14. September 2019, um 20:30 Uhr
Quelle: