MCG-Wetterrückblick Dezember 2017

Der Sports Day 2016 ist abgesagt.Foto: Stefan KuhnDer Dezember 2017 brachte viel Feuchtigkeit und viele graue und sonnenarme Tage..

Die Mont-Cenis-Gesamtschule (MCG) stellte uns wieder ihre Wetterdaten für den Monat Dezember 2017 zur Verfügung: Nach den zwei freundlichen Dezembermonaten in 2015 und 2016 präsentierte sich im Dezember 2017 das Wetter in Herne rekordverdächtig trüb und wegen der vorherrschenden Bewölkung auch deutlich feuchter als in den beiden Vorjahren. So viele Wolken wie in unserer Region gab es - laut wetteronline.de - in diesem Dezember in ganz Deutschland nicht,  und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die monatliche Sonnenscheinbilanz mit sechs (!) Stunden so gering ausfiel, wie seit 25 Jahren nicht mehr.

Zum Vergleich: Im Jahr 2016 registrierte die Wetterstation der MCG in Herne-Sodingen 56 Sonnenstunden und 2015 schien die Sonne im Dezember gar rekordverdächtige 76 Stunden lang über unsere Stadt, also über zwölfmal länger als in 2017. Die vielen Wolken, aus vorwiegend westlicher und nord-westlicher Richtung kommend, brachten vom Atlantik her viel Feuchtigkeit mit, so dass es diesen Monat mit 96 Litern je Quadratmeter leicht überdurchschnittlich stark regnete,  beziehungsweise zu Beginn des Monats auch schneite. Der Schnee hielt sich allerdings nur drei Tage und nach winterlichem Beginn endete der Monat mit eher frühlingshaften Höchsttemperaturen im zweistelligen Bereich. Somit übertraf die Durchschnittstemperatur mit 4,1°C doch noch knapp den langjährigen Mittelwert von 3,5°C, wobei es sowohl nachts als auch tagsüber etwas wärmer war als sonst üblich.

Der Schneemann mit seinen Erbauern,Foto: Carola QuickelsEinmal gab es im Dezember 2017 Schnee. Klar, dass dann auch sofort ein Schneemann gebaut wurde..

Dennoch ermittelte die Wetterstation am 2. Dezember einen Eistag, an dem die Temperaturen den ganzen Tag – allerdings knapp – unter null Grad verharrten. Dies ist nicht ungewöhnlich für den ersten Wintermonat des Jahres und letztes Jahr gab es zwei Eistage im Dezember. Auch die acht Frostnächte im Dezember 2017 sind zwei weniger als sonst in diesem Monat. Überraschend kräftig blies der Wind an fünf Tagen mit einer Stärke über sechs, und am 10. Dezember erreichte er sogar Windstärke sieben. Viel Wind, Regen und kühle Temperaturen zeugen von einem eher ungemütlichen und tristen Wetter, welches zudem nur kurzzeitig an winterliche Verhältnisse erinnerte.

Die wesentlichen Dezember-Wetterdaten im Überblick, in Klammern stehen die Vergleichswerte der vergangenen 27 Jahre:

Durchschnittliche Monatstemperatur: 4,1 °C (3,5 °C)

Durchschnittliche Tageshöchsttemperatur: 5,6 °C (5,2 °C)

Durchschnittliche nächtliche Tiefsttemperatur: 2,4 °C (1,8 °C)

Maximale Tageshöchsttemperatur: 13,5 °C, gemessen am 31. Dezember 2017 um 15 Uhr.

Minimale nächtliche Tiefsttemperatur: - 2,1 °C, gemessen am 2. Dezember um 2 Uhr.

Anzahl der Frosttage: 8 Tage (9,8 Tage); Monatliche Niederschlagsmenge: 96,0 mm (89,8 mm); Summe der Niederschlagstage: 21 Tage (14,1 Tage); Monatliche Sonnenscheindauer: 6 Stunden (46,5 Stunden); Tage mit Windstärken > 45km/h: 3 (3,0 Tage)

Die Wetterstation wurde Mitte Februar 2011 auf dem Dach der MCG installiert. Die von ihr ermittelten Daten werden zunächst von den Schülern durch einen Vergleich mit den Durchschnittswerten der Jahre 1990-2016, ermittelt vom Wetteramt in Essen, veröffentlicht auf www.wetteronline.de, ausgewertet. Den endgültigen Bericht schreibt ihr Lehrer Joachim Lilei.

Tagesaktuelle Werte, welche die Wetterstation alle 30 Minuten erfasst, sind einsehbar auf der Homepage der Mont-Cenis-Gesamtschule Herne.

Demokratie leben! 2018
ANZEIGE
Quelle: Joachim Lilei 10. Januar 2018, 13:03 Uhr