Maja Beckmann auf der Leinwand

Maja Beckmann als Anette.
Maja Beckmann als Anette. Foto: X Verleih

Gleich zweimal ist die Herner Schauspielerin Maja Beckmann, derzeit Ensemblemitglied in einem der schönsten Theater der Republik, den in einem wundervollen Jugendstil-Gebäude residierenden Münchner Kammerspielen, auf der Leinwand zu erleben: Ab Donnerstag. 28. Februar 2019 in Ralf Westhoffs neuer Komödie Wie gut ist deine Beziehung? (läuft u.a. im Casablanca und Union Bochum) und ab Donnerstag, 4. April 2019, in dem Kinderfilm Unheimlich perfekte Freunde von Marcus H. Rosenmüller. Maja Beckmann, 1977 in Herne geboren, absolvierte von 2002 bis 2005 eine Ausbildung am Schauspielhaus Bochum, wo sie schon bald zum Publikumsliebling avancierte. Bis 2013 gehörte sie dem Ensemble an, spielte in Inszenierungen prägender Regisseure wie David Bösch, Jürgen Kruse und Elmar Goerden und wurde 2010 mit dem Bochumer Theaterpreis ausgezeichnet.

Im Kino hat sich Maja Beckmann ausgesprochen rar gemacht. Ihre erste Hauptrolle spielte sie 2008 in dem Episodenfilm Die österreichische Methode, zuletzt war sie 2018 in der Komödie Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer? von Lola Randl auf der Leinwand zu sehen. Im Fernsehen wurde die Hernerin als Sabine Sabbel Buhrer in der Pro7-Büro-Satire Stromberg (2004 – 2012) einem breiten Publikum bekannt und war auch in Arne Feldhusens Kinofortsetzung Stromberg – Der Film (2014) dabei. Ihre komödiantische Seite zeigt sie auch in der Sketchcomedy-Serie Knallerfrauen bei Sat.1 (2011 – 2015). Jüngst flimmerte sie im ZDF-Krimi In Wahrheit: Jette ist tot über den Bildschirm.

In Ralf Westhoffs in bester Screwball-Manier gedrehter Komödie Wie gut ist deine Beziehung? ist Steve (Friedrich Mücke) seit fünf Jahren mit Carola (Julia Koschitz) zusammen. Die beiden sind liebevoll und vertraut miteinander, ein gut eingespieltes Team. Aber dann muss Steve mit ansehen, wie sein Freund Bob (Bastian Reiber) aus heiterem Himmel von seiner Freundin verlassen wird, die sich dem gut erhaltenen, aber doch sehr viel älteren Tantra-Lehrer Harald (Michael Wittenborn) zuwendet. Kleine, fiese Zweifel beginnen Steve umzutreiben: Ist Carola wirklich glücklich mit ihm? Widmen sie sich und ihrer Beziehung genügend Achtsamkeit? Steve, ohnehin angegriffen durch eine berufliche Situation, muss handeln. Selbstoptimierung heißt die neue Devise, körperlich, seelisch und sexuell – und da soll ausgerechnet Harald helfen. Carola erkennt ihren Liebsten nicht wieder. Beraten von ihrer besten Freundin Anette (die Hernerin Maja Beckmann), die für Misstrauen plädiert, entschließt sie sich ihrerseits zu Veränderungen. Die Turbulenzen nehmen ihren Lauf…

Maja Beckmann als Emils Mutter.
Maja Beckmann als Emils Mutter. Foto: Square One Entertainment

In Unheimlich perfekte Freunde verkörpert Maja Beckmann die überfürsorgliche Helikopter-Mutter von Emil (Jona Gaensslen), den sie mit Dutzenden von Anweisungen bombardiert. Er und Frido (Luis Vorbach) sind in Marcus H. Rosenmüllers Kinderfilm beste Freunde. Als in einem Spiegelkabinett auf dem Jahrmarkt die Spiegelbilder der beiden zum Leben erweckt werden, glauben die zehnjährigen Jungs, das große Los gezogen zu haben: Die Doppelgänger können nämlich all das, was Frido und Emil selbst nicht so gut können, ihre ambitionierten Eltern aber von ihnen erwarten. Doch als ihre Abbilder plötzlich beginnen, eigene Ziele zu verfolgen, müssen die beiden Freunde einen Weg finden, die unheimlichen Geister, die sie riefen, wieder los zu werden. Das aber gestaltet sich schwieriger als gedacht…

Autor: