Laut-und-Leise-Gottesdienst

Gehörlosen-Seelsorger der Diakonie - Diakon Martin Ruhmann.
Gehörlosen-Seelsorger der Diakonie - Diakon Martin Ruhmann. Foto: Carola Quickels

Laut und leise - so heißt ein Gottesdienst, der am Samstag, 9. Februar 2019, zum ersten Mal in der Kreurkirche angeboten wird. Er lädt ab 16:30 Uhr hörende und gehörlose Menschen ein und soll von da an alle zwei Monate stattfinden. Die Idee hatte Pfarrerin Katja Lueg aus der Kreuz-Kirchengemeinde, die seit dem 1. Februar 2019 mit einer halben Stelle für die Gehörlosenseelsorge unter anderem im Kirchenkreis Herne zuständig ist. Da Katja Lueg sich zurzeit in Elternzeit befindet, wird ihre offizielle Einführung zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Dodzi Dougban tanzt die Gebärdenpoesie - Frei.
Dodzi Dougban tanzt die Gebärdenpoesie - Frei - beim Ökumenischen Kirchenfest. Foto: Carola Quickels

Die Gehörlosenseelsorge hat in Herne eine lange Tradition. Diakon Martin Ruhmann betreut die Gehörlosen-Gemeinde, die sich in der Kreuzkirchengemeinde trifft, seit vielen Jahren. „Ich bin froh, dass Martin Ruhmann mich in der Anfangszeit unterstützen wird“, so Lueg, die seit etwa einem Jahr die Gebärdensprache erlernt. Der Laut-und-Leise-Gottesdienst richtet sich an hörende und gehörlose Erwachsene. Auch Familien sind herzlich willkommen, die Kinder können in der Zeit spielen und werden von einem Team unter Leitung von CVJM-Mitarbeiter Holger Spieß betreut.

Der erste Gottesdienst steht unter dem Titel Gott schenkt uns ein neues Herz. Die Liturgie wird eine moderne Form haben, eine Band wird spielen und es werden Gebärdenlieder zu sehen sein. Außerdem wird gemeinsam Abendmahl gefeiert. Hörende und gehörlose Menschen werden an der Gestaltung beteiligt sein.

Februar
9
Samstag
Samstag, 09. Februar 2019, um 16:30 Uhr Evangelische Kreuzkirche , Bahnhofstraße 8 , 44623 Herne
Autor: