Klimaschutzkonzept für Herne

Karlheinz Friedrichs.
Karlheinz Friedrichs. Foto: Thomas Schmidt, Stadt Herne

Man könnte meinen, dass die Stadt Herne mit ihrem Klimaschutzkonzept auf das publicity-trächtige Thema Klimaschutz aufspringen will. „Der Rat der Stadt hat bereits 1990 beschlossen, dass der CO2 Ausstoß bis 2020 um 25 Prozent gesenkt werden soll. Wir haben viel mehr erreicht. 2017 hatten wir bereits eine Verringerung um 40 Prozent", sagte Stadtrat Karlheinz Friedrichs am Mittwoch (28.5.2019) bei der Vorstellung des Konzeptes. Der Rückgang der CO2 Emissionen ist allerdings nicht allein Verdienst der Stadtverwaltung, „die Technik ist in den letzten Jahrzehnten nicht stehengeblieben. 1990 war von E-Bikes noch nichts zu sehen, es gab keine Hybrid-Autos - und auch die Umwelttechnik in den Fabriken hat einen enormen Schritt nach vorne gemacht", ergänzte Friedrichs.

Klimaschutzkonzept-Schaubild
Klimaschutzkonzept-Schaubild Foto: Thomas Schmidt, Stadt Herne

Das Klimaschutzkonzept beinhaltet mehrere Aspekte. „Wir bieten Beratungen für Bauherren an, die ihre Wohnungen energiesparend bauen oder umbauen wollen. Hier geht es auch um den Gesundheitsaspekt - Lärmschutz zum Beispiel. Fenster, die den Lärm aussperren, fördern die Gesundheit. Isolierungen helfen Energie und somit bares Geld zu sparen. Die Stadt Herne will durch den klimaschutzgerechten Umbau ihrer Immobilien auch Vorbild für Bauhherren in der Stadt sein", so Daniel Wirbals vom Fachbereich Umwelt und Stadtplanung. Eine finanzielle Förderung solcher Maßnahmen bietet die Stadt Herne nicht an. „Durch die Beratung finden die Leute aber den Weg zu eben diesen Fördertöpfen, die zum Beispiel das Land NRW anbietet", sagte Oberbürgermeister Frank Dudda.

Frank Dudda.
Frank Dudda. Foto: Thomas Schmidt, Stadt Herne

„Wir erkennen den Klimanotstand an, wir wollen alles tun, was möglich ist, allerdings sind uns finanzielle Grenzen gesetzt. Wir können aus Herne auch keine autofreie Stadt machen und anordnen, dass jetzt alle hier nur noch mit dem Fahrrad unterwegs sein müssen", so Karlheinz Friedrichs. Zum Konzept gehören Maßnahmen, die teilweise schon begonnen wurden, wie die Umstellung des städtischen Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge, Energiesparmaßnahmen an Schulen - oder die Umstellung der Beleuchtung der Hauptstraße in Wanne auf LED- Lampen. Das Klimaschutzkonzept wird am Mittwochabend im Planungsausschuss vorgelegt, um später im Rat der Stadt beschlossen zu werden. Der Finanzierungsplan sieht für das Konzept 382.300 Euro vor. -zum Klimaschutzkonzept.

Autor: