Kirsten Eink will ins Europa-Parlament

Im Mai 2019 findet die Europawahl statt

Kirsten Eink.Foto: SPDKirsten Eink.

Beim Unterbezirksparteitag am Mittwoch, 20. Juni 2018, wird die Herner SPD einen Kandidaten nominieren. Die Vorsitzende des Arbeitskreises Europa der Herner SPD, Kirsten Eink, erklärte bei der Unterbezirksvorstandssitzung, dass sie bei der Europawahlen 2019 für die Herner SPD kandidieren wolle. Die 41 jährige Diplom-Verwaltungswirtin und Mutter von zwei Kindern setzt sich seit vielen Jahren in Herne und weit darüber hinaus für die europäische Idee ein. Bereits bei der letzten Europawahl 2014 war Kirsten Eink als Kandidatin auf einem hinteren Platz der Liste angetreten und hatte mit einem engagierten Wahlkampf für Herne das fünftbeste Ergebnis der bundesweit mehr als 400 Wahlbezirke für die SPD geholt. Die Europawahl 2019 kennt keine Direktkandidaturen, sondern nur Listen, die im November 2018 aufgestellt werden.

Beruflich war sie bei der Knappschaft bis ins Jahr 2013 verantwortlich für den Themenbereich „Europäisches Sozialversicherungsrecht“. Später machte sie ihr privates Engagement zum Beruf und ist seitdem als Landesgeschäftsführerin der überparteilichen Europa-Union e.V. in Nordrhein-Westfalen für die Organisation und Koordination von Europa-Aktivitäten zuständig. In Projekten mit der NRW-Landesregierung, der Stiftung Mercator und weiteren Förderern hat sie dabei für ihren Verein unter anderem Informationsveranstaltungen, Theaterstücke zu europäischen Themen und viele andere Formate für alle Altersgruppen realisiert. In ihrer Freizeit organisiert sie als Sprecherin des Arbeitskreises Europa der Herner SPD zahlreiche Diskussionsangebote für Interessierte zu europäischen Themen, aber auch regelmäßige Fahrten ins EU-Parlament nach Brüssel. Ihre Motivation ist dabei eher kritisch: „Ich engagiere mich nicht, weil ich alles so gelungen finde, was auf europäischer Ebene passiert, sondern weil wir noch viel verbessern müssen“, so Kirsten Eink. „Die Europäische Union ist als Wirtschaftsgemeinschaft gegründet worden und hat dieses Ziel weitestgehend auch erreicht. Jetzt wird es Zeit, das Europa der Menschen zu stärken.“ Dazu wären faire Arbeitsbedingungen und Löhne überall in Europa und natürlich auch in Deutschland nur ein erster Schritt. Ob Kirsten Eink für die Herner SPD antreten wird, entscheiden die Delegierten des Unterbezirksparteitags. Bis dahin sind weitere Kandidaturen möglich.

wewole
ANZEIGE
HEIKO 2018
ANZEIGE
14. Mai 2018, 14:56 Uhr