Islamische Gemeinde lud ein.

Tag der offenen Moschee in der islamischen Gemeinde Röhlinghausen
Tag der offenen Moschee in der islamischen Gemeinde Röhlinghausen Foto: Stefan Kuhn

Am Mittwoch (3.10.2018) lud die Islamische Gemeinde Röhlinghausen zum Tag der offenen Moschee ein. Der Tag der bot für die nicht muslimische Bürger die Möglichkeit, den Islam und die Moscheen näher kennenzulernen. Das Kennenlernen war nicht nur auf Nicht-Muslime beschränkt. „Vielmehr konnten wir Muslime in persönlichen Gesprächen erfahren, was unsere Mitmenschen über uns denken, was ihre Ängste sind, wo noch Informationsbedarf besteht und wie wir Muslime von außen wahrgenommen werden. All das sind wichtige Punkte die wir sonst in dieser Form ja nicht mitgeteilt bekommen“, sagte Tuncay Nazik von der Islamischen Gemeinde.

Tag der offenen Moschee in der islamischen Gemeinde Röhlinghausen
Berat Davulcu, Jugendleiter der Islamischen Gemeinde Röhlinghausen Foto: Stefan Kuhn

In Moscheeführungen, Diskussionen und Ausstellungen wurde das Gespräch mit den Besuchern gesucht. Es gab viele Fragen über dem Koran, Rosenkranz, Gebetsteppich und Gebetsuhr. Imam Ibrahim Nazik konnte mit vielen Besuchergruppen informative Gespräche führen.

Das Resümee von Tuncay Nazik: „Der Weg der Integration, des Miteinanders und des friedlichen Zusammenlebens kann nur durch gegenseitige Akzeptanz, persönliche Begegnung und einen offenen Dialog, gegangen werden - und dafür steht unsere Gemeinde.“

Tag der offenen Moschee in der islamischen Gemeinde Röhlinghausen
Die islamischen Gemeinde Röhlinghausen bezieht Stellung Foto: Stefan Kuhn