Herner TC - RheinStars Ladies Hurth 82 : 57

WNBL 25:12; 20:15; 23:14; 14:16

Spielerinnen des HTC U18 WNBL.
Spielerinnen des HTC U18 WNBL. Foto: A.Gallinat

Das letzte Heimspiel trugen die Herner TC Basketballerinnen(U18) auf Bitten der Gäste aus Hürth ausnahmsweise an einem Donnerstag (31.10.2018) und nicht wie in der Liga sonst üblich an einem Sonntag aus. Zwei Siege in den ersten zwei Spielen, beide auswährts, stellten die Herner Mädchen in die Favoritenrolle. Da die Nordwest-Gruppe der WNBL in dieser Saison äußerst ausgeglichen ist, will Herne diese Rolle jedoch zu diesem Zeitpunkt nicht annehmen. Das nächste Spiel ist immer das wichtigste und die Trainer erwarten von der erster Sekunde an volle Konzentration von ihren Schützlingen.

Zudem hat das Hürther Team letzte Woche den favorisierten Metropol Girls einen Schrecken eingejagt hat, indem sie erst im letzten Viertel den Sieg abgegeben haben. In Herne wurden also ambitionierte Hürther Spielerinnen erwartet, die bestimmt nicht leichtfertig die 2 Wertungspunkte abgeben würden.

Das erste Viertel begann mit stürmischer Offensive seitens der Gastgeber. Die Vorgaben des Headcoaches Michal Chudzicki wurden blendend umgesetzt. Schon in der 4. Minute sah sich die RheinStars Trainerin Steffi Lippold gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Die volle Konzentration auf dem Feld von der ersten Aktion an, ist eins der wichtigsten Dinge, die sich das Team Spiel für Spiel vornimmt. Wenn das klappt, kann auch früh rotiert werden.

In der zweiten Hälfte betrug der Vorsprung 14-16 Punkte was eine komfortable Arbeitssituation schaffte. Die jüngste Spielerin des Herner Teams, Fatima Bentahar (Jahrgang 2004) sammelte ihre ersten Minuten und machte ihre Sache sehr gut. Die älteren, erfahrenen Spielerinnen bezogen sie gut ins Spiel, so dass es für Fatima wertvolle Erfahrungen auf diesem Niveau wurden.

Die gesamte zweite Spielhälfte gab dem Herner Trainern und der Mannschaft die Möglichkeit einige neue defensive und offensive Lösungen auszuprobieren. Trotzdem konnte die Führung weiter ausgebaut werden.

Am kommenden Sonntag geht es zu den Metropol Girls zum Spitzenspiel. Gespielt wird in der Rundsporthalle am Stadionring um 15 Uhr.

Quelle: