Herner Friedensinitiative zu Atombomben

Stellungnahme

Edith Grams, Sprecherin der Herner Friedensinitiative, nimmt Stellung zu den Atombomben-Abwürfen auf Hiroshima und Nagasaki vor 74 Jahren: „Wir möchten an drei denkwürdige Tage im August erinnern, die leider in den Medien kaum Erwähnung finden. 6.8. und 9.8.1945: Die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki töten 92.000 Menschen sofort, weitere 130.000 bis Ende 45. 01.08.2019: Der INF-Vertrag läuft offiziell aus. Es beginnt ein hemmungsloses atomares Aufrüsten.

Herne als Mitglied der Mayors for Peace (Bürgermeister für den Frieden) und als Unterzeichnerin des ICAN-Städte-Appels erkennt die existentielle Bedrohung durch die Atombombe gerade für dicht besiedelte Städte an und hat sich verpflichtet, sich dafür einzusetzen, dass unsere Bundesregierung den Atomwaffenverbotsantrag unterzeichnet. Wir warten und hoffen auf wahrnehmbare konkrete Initiativen in diesem Sinne, denn entweder die Menschheit schafft die Atombombe ab oder die Atombombe die Menschheit."

Quelle: