Gegen Rassismus und Islamfeindlichkeit

Sozialwissenschaftler Piotr Suder.
Sozialwissenschaftler Piotr Suder. Foto: Islamische Gemeinde

Die Islamische Gemeinde Röhlinghausen organisiert, passend zus Förderprogramm KOMM AN NRW, eine Reihe von Veranstaltungen, zu denen alle Bürger eingeladen sind. Unzureichende Aufklärung zum Thema Islamfeindlichkeit sorgen für Unsicherheit vieler Akteure und befeuern unbeabsichtigt Rassismus und Fremdheit gegenüber Muslimen. In den Räumen der Gemeinde findet am Sonntag, 30. Juni 2019, 12-15 Uhr, ein Workshop zum Thema - Argumente gegen Rassismus und Islamfeindlichkeit - statt.

Der Workshop führt in das Thema Rassismus ein und ermutigt zu couragiertem Verhalten. Nach einigen theoretischen Impulsen und Diskussionen haben die Teilnehmenden die Möglichkeit in Rollenübungen, den Umgang mit verschiedenen Gesprächssituationen zu üben. Im Zentrum stehen Ängste, Vorurteile und Anfeindungen im Zusammenhang mit dem Islam in Deutschland. Gemeinsam wird erarbeitet, wie Anfeindungen abgewehrt werden und ein friedliches und respektvolles Zusammenleben in einer multikulturellen Gesellschaft gestaltet werden kann. Der Workshop baut zum Teil auf dem ersten Workshop vom letzten Jahr auf, kann jedoch auch von neuen Teilnehmenden besucht werden.

Referent ist Dipl.-Sozw. Piotr Suder. Seine Themen sind unter anderem: deutsche und europäische Integrationspolitik; Ethnische und religiöse Minderheiten (insbesondere Muslime) in Deutschland.

Juni
30
Sonntag
Sonntag, 30. Juni 2019, um 12 Uhr Islamische Gemeinde Herne- Röhlinghausen , Rheinische Straße 25 , 44651 Herne Für die Besucher ist die Teilnahme an den Veranstaltungen kostenfrei. Ein Mittagessen wird gereicht. Anmeldung: Tel 02325 / 60785
Quelle: