Für ein Europa der Menschen

Eink soll ins Europaparlament

Kirsten Eink.
Kirsten Eink. Foto: SPD

Die SPD Herne möchte, dass Kirsten Eink als Kandidatin in die Wahl zum Europaparlament zieht. Die 41-Jährige wurde auf dem SPD-Parteitag am Mittwoch (20.6.2018), im Veranstaltungszentrum Gysenberg, dafür vorgeschlagen. Eink ist die Landesgeschäftsführerin der Europa-Union (halloherne berichtete). Ob Eink tatsächlich auf die Liste der Kandidaten kommt, steht noch nicht fest. „Die SPD-NRW schlägt im November 2018 auf der Konferenz des Landesparteirates ihre Bewerber in einer bestimmtes Reihung vor. Im Dezember wird es einen Bundesdeligierten-Parteitag geben, auf dem die Bundesliste der SPD-Kandidaten für die Europawahl beschlossen wird. Da kommt es darauf an, auf welchem Platz ich dann stehe", so Eink zum Prozedere im halloherne Interview am Freitag (22.6.2018). Auf der Bundesliste werden 96 Kandidaten stehen.

Die Politikerin kandidierte bereits bei der Wahl 2014, da hatte sie Listenplatz 52, es zogen aber nur 27 Kandidaten ins EU-Parlament. Sollte sie 2019 den Sprung ins Europa-Parlament schaffen, will sie sich mit ihrer Partei für ein Europa der Menschen einsetzen. „Es muss viel mehr auf die Menschen in Europa geguckt werden, damit es ihnen in Europa gut geht. Die Wirtschaft kann mit diesem Europa wohl schon ganz gut leben." Die Europawahl findet 2019 von Donnerstag bis Sonntag, 23.-26 Mai, statt.

Quelle: