FSJler und Jahrespraktikanten starten

Am 1. 8.2019 begrüßte die St. Elisabeth Gruppe 46 neue FSJler und 16 neue Jahrespraktikanten.
Am 1. 8.2019 begrüßte die St. Elisabeth Gruppe 46 neue FSJler und 16 neue Jahrespraktikanten. Foto: St. Elisabeth Gruppe

Die Pflege von morgen braucht vor allem eins: Nachwuchs. Aus diesem Grund starteten am Donnerstag (1.8.2019) insgesamt 88 Nachwuchskräfte in der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr. 16 von ihnen erhalten als Jahrespraktikanten einen tiefergehenden Einblick in den Pflegeberuf, 46 Schulabsolventen starteten in ihr Freiwilliges Soziales Jahr. Die neuen Jahrespraktikanten können nun ihr Wissen, das sie aus ihrem Schulunterricht mitbringen, ab sofort auch praktisch anwenden. Während des einjährigen Praktikums haben sie die Möglichkeit in den Häusern der St. Elisabeth Gruppe zu zeigen, was sie lernen und erhalten einen umfassenden Einblick in die Arbeit der Gesundheits- und Krankenpflege. Dabei kommt es nicht nur auf medizinisches Fachwissen an, sondern auch auf Soft-Skills, wie zum Beispiel Teamfähigkeit oder Durchhaltevermögen. Sie arbeiten die nächsten 12 Monate im St. Anna Hospital Herne, dem Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum oder im Marien Hospital Witten.

Aber nicht nur die Jahrespraktikanten unterstützen den Pflegebereich. Auch die FSJler erhalten innerhalb des nächsten Jahres einen Einblick in die pflegerische Arbeit eines Krankenhauses und unterstützen die Teams auf den Stationen. Dabei arbeiten sie nicht nur in den Krankenhäusern, sondern auch in den Fachkliniken der Gruppe, wie dem Rheumazentrum Ruhrgebiet, dem St. Marien Hospital Eickel und dem Gästehaus St. Elisabeth. „Wir freuen uns, dass wir neuen Nachwuchs für die Pflege erhalten“, so Cathrin Bootz, Mitglied der Pflegedienstleitung der St. Elisabeth Gruppe. „Das FSJ oder Jahrespraktikum kann ein Einstieg in den Pflegeberuf sein. Mit den Nachwuchskräften können wir auch zukünftig unseren hohen Ansprüchen an die fachkundige Pflege unserer Patienten gerecht werden.“

Weitere Informationen für ein FSJ oder ein Jahrespraktikum erhalten alle Interessierten bei der Pflegedienstleitung.

Quelle: