Friseure gegen Armut

Friseure gegen Armut
Friseure gegen Armut Foto: Merlin Morzeck

„Wenn ein Mensch in eine finanzielle Notlage gerät, dann wird oft zuerst der Friseurbesuch eingespart. Dabei hat unsere Frisur einen enormen Einfluss auf unser Selbstwertgefühl“, berichtet Friseur Kai, Initiator von Friseure gegen Armut. Die Friseure gegen Armut sind kein Verein, sondern eher eine Gemeinschaft aus Friseuren und ehrenamtlichen Helfern. Zusammen gehen sie in die Herner Suppenküchen und Orte, wo Menschen ihre Hilfe benötigen. Am vergangenen Samstag waren die Friseure in der Suppenküche in der Buschkampstraße in Herne.

Friseure gegen Armut
Friseure gegen Armut Foto: Merlin Morzeck

„Wir sind sehr froh, dass wir hier sein können. Aber ich habe schon überall Haare geschnitten. Sogar schon mal auf einem Bahnsteig“, erzählte Kai halloherne. Das Projekt existiert schon seit einiger Zeit und kommt bei den Kunden super an. „Ich war das letzte Mal vor über einem Jahr beim Friseur. Sich heute im Spiegel anzuschauen ist einfach toll“, berichtet eine Frau, die gerade die Haare geschnitten bekommen hat. Außerdem gab es Kaffee und Kuchen und eine Kleiderspende wurde eingerichtet. Die Baustelle auf der Rottbruchstraße war leider ein Problem. Es kamen weniger Leute als erwartet. Viele dachten, die Suppenküche sei nicht zu erreichen. Trotzdem konnten die Friseure vielen Bedürftigen durch einen neuen Haarschnitt ein Stück Lebensqualität schenken. Als nächstes sind die Friseure am Samstag, 27.April 2019, bei der ehrenamtlichen Arbeit. Informationen zum Ort gibt es direkt bei Kai unter Tel 0178/610 41 94.

Friseure gegen Armut
Friseure gegen Armut Foto: Merlin Morzeck
Autor: