Episoden über Heimat und Zusammenhalt

Theaterpremiere: Wanne `78 Dem Mond so nah!

Der Mond von Wanne-Eickel.
Der Mond von Wanne-Eickel. (Symbolbild) Foto: Heinz-Jürgen Bourichter

Zur Theaterpremiere Wanne `78 Dem Mond so nah! lädt die Herner work:ART® Gruppe am Mittwoch, 27. März 2019, 16 Uhr (Einlass 15:30 Uhr), in die Flottmann Hallen. Das Stück handelt von einer jungen Studentin, die mehr über ihren Vater, einen früheren Bergmann, erfahren möchte. Die Spurensuche führt sie ins Ruhrgebiet der 70er. Heiter absurde Episoden erzählen von Heimat und Zusammenhalt.

Zwischen Schrebergärten und dem Käffchen an der Bude begegnen sich die Menschen. Während am Kiosk noch die Tageszeitung, Ernte 23 und Rollmöpse bestellt werden und der ortsansässige Förster über die Botanik rund um die Emscher philosophiert, laufen die Vorbereitungen zum Jubiläumsfest der Traditionsgastronomie Zum alten Fritz. Auf dem Höhepunkt der Feier, die mit viel Schwung und Musik und dem legendären Mond von Wanne-Eickel über die Bühne läuft, ist bald der erste Kulturschock überwunden und es treten einige Überraschungen zu Tage. Am Ende heißt es für viele Auf zu neuen Ufern!

Zum Konzept von work:ART®: Vielen Menschen, die unter besonderen persönlichen Belastungen leiden, stellen sich beim (Wieder-) Eintritt in den Arbeitsmarkt oft Hürden in den Weg. work:ART ist überzeugt, dass sinnstiftende Arbeit einen besonders wichtigen Beitrag dazu leisten kann, die Situation zu verbessern. Unter Einbeziehung gesundheitsfördernder Angebote werden mit dem theaterpädagogisch fundierten Integrationsprojekt work:ART neue Wege für Menschen in besonderen persönlichen Belastungssituationen beschritten.

März
27
Mittwoch
Mittwoch, 27. März 2019, um 16 Uhr Flottmann Hallen Herne , Straße des Bohrhammers 5 , 44625 Herne Der Eintritt ist frei.