Eine Demo für den Klimaschutz

Das KiJuPa lädt ein

Fridays for Future
Fridays for Future Foto: Pixabay

Herne bekommt seine erste Klimademonstration frei nach dem Vorbild Fridays for Future. Sie beginnt am Freitag, 14. Juni 2019, 14 Uhr, auf dem Europaplatz. Organisiert wird diese Demo vom Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa). Gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda hat das KiJuPa die Herner Schulen angeschrieben und alle Schüler eingeladen daran teilzunehmen. Damit es aber nicht zu Vorwürfen in Richtung Aufruf zum Schuleschwänzen kommt, soll die Veranstaltung in Herne nach Schulschluss stattfinden. Um 15 Uhr setzt sich dann der Zug in Bewegung. Es geht am Citycenter vorbei durch die Innenstadt bis zum Friedrich-Ebert-Platz. Dort werden ab 15:30 Reden alle Teilnehmenden vom Oberbürgermeister begrüßt. Gegen 16:30 Uhr ist das Ende der Demonstration geplant. Reden dürfen Schüler aller Herner Schulen. Sie müssen sich vorher mit ihren Ideen beim Leiter des KiJuPa, Armin Kurpanik, unter armin.kurpanik@herne.de anmelden.

Eingeladen sind an diesem Tag alle, die sich um das Klima sorgen. Plakat und Banner jeglicher Parteien sind allerdings verboten. Der SPD-Ratsherr und Umweltexperte Roberto Gentilini macht sich Sorgen ebenfalls Sorgen um den Klimschutz. „Wir müssen uns mal vor Augen halten, was wir unseren Kindern für eine Welt hinterlassen“, sagte er im halloherne Gespräch am Freitag (31.5.2019). Gerade auch für die nächste Generation sei es wichtig, für einen besseren Klimaschutz zu sorgen. Als Leiter des Seniorencampus am Westring weiß Gentilini auch um die Schwierigkeiten, die die Senioren mit dem Klima haben. „Die haben doch jetzt schon ordentlich Probleme und kippen klimabedingt reihenweise um.“ Darum findet Roberto Gentilin es wichtig und richtig, alle gesellschaftliche Gruppen, also die gesamtbreite Gesellschaftsschicht, bei dieser Erst-Veranstaltung zusammen zu bringen - Senioren, Mitarbeit aus den unterschiedlichsten Betrieben, Kita-Kinder und eben Schüler, denn: „Klimaschutz geht alle an.“

„Im Vorfeld habe ich dazu auch alle Vereine und Organisationen die mit dem Umweltschutz was an der Mütze haben über die Aktion informiert“, sagt Roberto Gentilini. Bis heute habe er viele E-Mails als Reaktion auf den Vorschlag erhalten: „Es haben sich Studenten bei mir gemeldet, die die Idee super finden und uns ihre Unterstützung angeboten: zum Beispiel als Ordner bei der Demo.“ Unter anderem hat ein Student aus Heidelberg angefragt, ob Gentilini für ein Interview bereitstehe. „Der schreibt seine Masterarbeit zum Thema Klimaschutz und will einfach wissen, wie gehen Politiker vor Ort mit dem Thema um.“

„Ob sich aus dieser ersten Demo in Herne eine wiederkehrende Veranstaltung entwickelt“, sagte Gentilini, „das kann ich nicht beschließen. Was ich mir allerdings schon vorstellen könnte, dass die Schüler sich dazu entscheiden, sich ab jetzt regelmäßige zu treffen.“

Juni
14
Freitag
Freitag, 14. Juni 2019, um 14 Uhr Europaplatz , Europaplatz 1 , 44623 Herne
Autor: