Ein JA zur Weihnachtskirmes

Im Immobilienausschuss

Am Dienstag (13.3.2017) tagte im kleinen Sitzungssaal des Herner Rathauses der Immobilienausschuss, und der stimmte im nichtöffentlichen Teil für die Cranger-Weihnachts-Wunderwekt-Kirmes. Die einzige Gegenstimme kam im Ausschuss von der Linken - Klaudia Scholz. Damit wurde den Vorstellungen des Schaustellers Sebastian Küchenmeister entsprochen, der auf einen fünf Jahresvertrag bestanden hatte und in etwa eine Million Euro in das Vorhaben investieren will. Küchenmeister plant mit rund 50 Beschickern der unterschiedlichsten Betriebe, darunter bis zu acht Fahrgeschäften, dazu Kinderkarussells und rund 15 Gastronomie-Stände.

v.l. Dominik Hertrich, Sebastian Küchenmeister, CDU-Fraktionschefin Bettina Szelag, SPD-Fraktionschef Udo Sobieski und Moderator Oliver Grabowski - Foto: Björn Koch
Logo der Cranger Weihnachtskirmes. Foto: Björn Koch

Für sechs Wochen soll jetzt also auf dem Cranger Kirmes Platz eine Winter-Wunder-Landschaft entstehen, wenn jetzt noch der Rat der Stadt Herne zustimmt. Der tagt am Dienstag, 17. April 2018. Die Fraktionen haben sich im Vorfeld schon für die Winterkirmes auf Crange ausgesprochen. Einzig Oberbürgermeister Dudda ist noch etwas zögerlich. Einzig? Nein.

Auch die Anwohner freuen sich nicht auf sechs Wochen zusätzliche Lärmbelästigung, Parkplatzmangel, Betrunkene und Wildpinkeler. Um die Ängste der Anwohner zu zerstreuen ist auf der Diskussions-Veranstaltung im Gemeindesaal der Lutherkirche (halloherne berichtete) ein runder Tisch mit den Anwohnern, Veranstaltern und der Stadt anplant worden, um individuelle Probleme und Details besser klären zu können.