DRK betreute Fahrgäste aus der S-Bahn

Das DRK im Einsatz.
Das DRK im Einsatz. Foto: FC Herne 57

Gegen 2:30 Uhr in der Nacht zu Dienstag (10.6.2014) wurde das DRK Herne und Wanne-Eickel von der Berufsfeuerwehr Herne alarmiert. Aufgabe des DRK war, Personen die in liegengebliebenen Zügen viele Stunden im Zug ausharren mussten, im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Röhlinghausen zu betreuen. "Die Fahrt zum Einsatzort musste mehrere Male neu gewählt werden, da viele Straßen völlig unpassierbar waren", so DRK-Sprecher Michael Penzel.

Neben der Versorgung mit Getränken und Decken wurden die betreuten Personen auch durch Gespräche wieder aufgebaut. Für die Kinder standen Betten zur Verfügung. Die Deutsche Bahn setzte Transportmittel ein, um die Personen zum ursprünglichen Zielort zu fahren.

„Auch der Einsatz von neuen Digitalfunkgeräten verlief nach dem Zusammenbruch des Mobilfunknetzes einwandfrei“, so der stellvertretende Kreisrotkreuzleiter Sven Quant vom hiesigen DRK. Das DRK war insgesamt mit einem Einsatzleitfahrzeug, 2 Betreuungskombis und Betreuungs-Anhänger sowie einem Material-Lkw bis 6 Uhr im Einsatz.