Der Strompreis steigt

Hochspannungs-Arbeiten in Herten Süd.Foto: Carola QuickelsHochspannungsleitungen.

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Herne hat in seiner Sitzung am Mittwoch (6.12.2017) entschieden, den Strompreis für die Grundversorgung StadtwerkeComfort anzuheben. Aufgrund einer deutlichen Anhebung der staatlich regulierten Netzentgelte durch den vorgelagerten Netzbetreiber steigt der Strompreis zum 1. Februar 2018 um 0,7 Cent/kWh brutto (0,59 Cent/kWh netto).

Der Grundpreis bleibt unverändert. Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 2.400 kWh im Jahr muss ein Herner Haushalt monatliche Mehrkosten von 1,40 Euro tragen. Das entspricht einer Steigerung von zwei Prozent. „Dank optimiertem Einkauf konnten wir den Strompreis 2015 senken und danach zwei Jahre lang stabil halten. Doch jetzt steigen allein die Netzentgelte um fast einen halben Cent. Das können wir nicht mehr auffangen“, erläutert Stadtwerke-Vorstand Ulrich Koch.

Schon mehr als 78 Prozent des Herner Strompreises werden mittlerweile von Steuern, Abgaben und den regulierten Netzentgelten festgelegt. Nur noch rund 22 Prozent entfallen auf Energiebeschaffung, Vertrieb und Serviceangebote, die die Stadtwerke beeinflussen können.

EVK
ANZEIGE
IG Herne Weihnachten 2017
ANZEIGE
Quelle: Herner Stadtwerke 07. Dezember 2017, 07:22 Uhr