CDU zur Schließung des Funke Druckhauses

Stellungnahme

Timon Radicke.
Timon Radicke. Foto: CDU Herne

Die CDU Herne reagiert auf die Ankündigung der FUNKE Mediengruppe, das Druckhaus in Essen zu schließen mit Besorgnis für die Lokalpresse im Ruhrgebiet und damit auch für Herne. CDU Kreisvorsitzender Timon Radicke äußert sich wie folgt: „ In einem Statement hatte die Funke Mediengruppe am Donnerstag (7.2.2019) mitgeteilt, dass sie den erst im letzten Jahr eröffneten Standort in Essen schließen werde. Die Druckerei werde dann ab 2020 in Hagen produziert. Schon jetzt spricht man von über 130 Stellenstreichungen.Die Zeitungen in unserem Land spielen eine große Rolle bei der demokratischen Willensbildung der Bürgerinnen und Bürger. Gerade die Lokalredaktionen sind für die Menschen unverzichtbar, die sich darüber informieren wollen, was in ihrer Stadt passiert. Möglichst differenziert und unparteiisch. Facebook-Gruppen und Interessengemeinschaften sind nicht in der Lage diese wichtige Rolle zu übernehmen. Wenn wir lesen, dass bereits angekündigt wurde örtliche Lokalredaktionen zu schließen, erfüllt uns das mit Sorge. Gerade für ältere, oft noch nicht Internet-affine Menschen ist auch die Print-Zeitung noch immer die einzige Möglichkeit, um sich über Ereignisse im eigenen Stadtteil zu informieren."