Caritas feiert 100 Jahre Migrationsarbeit

Caritas feierte 100 Jahre Migrationsarbeit und dem Motto: 100 Jahre Vielfalt und Toleranz.
Caritas feierte 100 Jahre Migrationsarbeit und dem Motto: 100 Jahre Vielfalt und Toleranz. Foto: Caritas

100 Jahre Vielfalt und Toleranz lautete am Dienstag (16.7.2019) das Motto der Feierlichkeit des Caritasverbandes Herne. Der Fachdienst für Integration und Migration lud Kooperationspartner und Klienten ein, um das 100-jährige Bestehen der Caritas in Herne und Wanne-Eickel aus der Perspektive der Migrationsarbeit zu beleuchten und zu feiern. Dafür wurde kurzerhand der Parkplatz vor dem Caritas Centrum in Herne Mitte zu einem Festplatz für Groß und Klein umfunktioniert. Bei Kaffee und Kuchen kamen die rund 100 Besucher ins Gespräch. Am Caritas-Glücksrad warteten Preise auf die kleinen Besucher und sorgten für freudige Gesichter.

Caritas feierte 100 Jahre Migrationsarbeit und dem Motto: 100 Jahre Vielfalt und Toleranz.
Caritas feierte 100 Jahre Migrationsarbeit und dem Motto: 100 Jahre Vielfalt und Toleranz. Foto: Caritas

Neben einer Fotoausstellung über Herner mit Migrationsgeschichte gab ein Poster mit einem Zeitstrahl spannende Einblicke in 100 Jahre Migrationsarbeit bei der Caritas. Diese war anfangs rein ehrenamtlich organisiert und professionalisierte sich erst in den 1970er Jahren. Kreativ werden konnten die Besucher an der selbstgebauten Holzbank mit dem Titel Platz für Toleranz, die mit Farbe bemalt künftig an öffentlichen Orten ausgestellt wird. Sie steht symbolisch für Toleranz, Vielfalt und Gemeinschaft in Herne und entwickelte sich im Verlauf der Feier zu einem kunterbunten Kunstwerk.

„Migrationsarbeit wird schon seit Gründung der Caritas in Wanne im Jahr 1919 großgeschrieben. Anfangs bestand die Arbeit hauptsächlich aus der ehrenamtlichen Beschaffung und Ausgabe von Nahrungsmitteln und Kleidung an Heimatlose und Geflohene. Heute können wir auf einen professionellen Fachdienst mit vielfältigen Angeboten blicken“, so Hanna van Holt, Leitung des Fachdienstes für Integration und Migration bei der Caritas.

Autor: