Bildungschancen der Jugend verbessern

Bündnis für Bildung und Talentförderung im Ruhrgebiet

Schülerwettbewerb zum Thema Digitalisierung.
Kann die Digitalisierung zu besseren Bildungschancen beitragen? Welche Kompetenzen müssen bei Lehrenden und Lernenden dazu in den Fokus genommen werden? Eines der Themen beim Kongress in Essen. Foto: Pixabay

Regionalverband Ruhr, RuhrFutur und TalentMetropole Ruhr haben eine gemeinsame Initiative gestartet, um die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen in der Region gezielt zu verbessern. Der Kongress ZukunftsBildung Ruhr 2018 am Donnerstag, 20., und Freitag, 21. September 2018, jeweils 9 Uhr (Einlass ab 8.30 Uhr), in der Philharmonie Essen, Huyssenallee 53, markiert den Auftakt eines gemeinsamen Prozesses, der die Metropole Ruhr als innovative Bildungs- und Wissensregion positionieren soll.

„Bildung und Wissenschaft spielen eine Schlüsselrolle für die Zukunft der Metropole Ruhr und die Menschen, die hier leben, lernen und arbeiten. Im Ruhrgebiet gibt es viele innovative Bildungsansätze und ein großes Potenzial an unerschlossenen Talenten. Diese Chancen in einer starken Allianz weiter zu entwickeln und zu fördern ist entscheidend für die Zukunft der Region“, so die Veranstalter, die mehr als 500 Teilnehmende aus Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik erwarten.

Als einer der größten Ballungsräume Europas steht die Metropole Ruhr vor Herausforderungen. Die Qualität von Bildung, die Teilhabe daran und ihr Beitrag zur Innovationsfähigkeit bestimmen die Entwicklung der Region nach dem Auslaufen der Steinkohlenförderung Ende 2018 entscheidend. Vor diesem Hintergrund haben der Regionalverband Ruhr, die RuhrFutur gGmbH und die Stiftung TalentMetropole Ruhr gGmbH den Kongress ZukunftsBildung Ruhr 2018 initiiert. Er wird gefördert von der Stiftung Mercator und der RAG-Stiftung in Kooperation mit dem Bildungsfestival 2018. Ziel der Veranstalter ist es, beim Kongress verbindliche Vereinbarungen zu treffen, um Potenziale und Talente frühzeitig zu identifizieren und nachhaltig zu fördern.

Unter anderem hält Dietmar Bär, Tatort-Kommissar, Theaterschauspieler und Gründungsmitglied des Kinderrechtsvereins Tatort – Straßen der Welt, am Freitag, 21. September 2018, 9.15 Uhr, einen Vortrag über Perspektiven für gerechte Bildung. Weitere Themen sind Digitalisierung, Potenzialförderung und Quartiersentwicklung. Der Kongress ist öffentlich. Kongressende mit anschließendem Imbiss ist Freitag, 13.15 Uhr. Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es online.

September
20
Donnerstag
Donnerstag, 20. September 2018, um 9 Uhr

Weitere Termine:

  • Freitag, 21. September 2018, um 9 Uhr
Quelle: