Beratung für Sehbehinderte und Blinde

Woche des Sehens: LWL-Förderschulen beteiligen sich mit Aktionen an bundesweiter Informationskampagne.
Wer plötzlich sein Augenlicht verliert, benötigt Hilfestellung in der neuen Lebenssituation.(Symbol-, Archivbild) Foto: LWL

Recklinghausen. Beratung für Menschen, bei denen eine Krankheit diagnostiziert wurde, die zu einer erheblichen Sehbehinderung oder zur Erblindung führen kann, benötigen umfassende Information und tatkräftige Hilfe. Um den Betroffenen zu helfen, bietet der Blinden und Sehbehindertenverein Recklinghausen jeden ersten und dritten Dienstag im Monat eine Beratung an. Die nächsten Termine: Dienstag, 2. und 16. Juli 2019, 15 bis 18 Uhr.

Das Beratungsangebot richtet sich an alle Betroffenen und deren Angehörige, auch Nichtmitglieder sind willkommen. Ausgebildete und zertifizierte Berater für Sehbehinderte und Blinde informieren über alle Fragen, die mit Sehbehinderung oder Erblindung in Zusammenhang stehen, über Hilfsmittel, Selbständigkeit im Alltag, Erhalt des Arbeitsplatzes sowie Freizeit- und Urlaubsangebote. Auch Fragen zum Behindertenausweis, Blinden- und Sehbehindertengeld, Rundfunkgebührenermäßigung, Fahrausweis für den öffentlichen Nahverkehr, Kostenübernahme von Hilfsmitteln oder zum Rentenbereich gehören zur Beratung.

Die Beratung findet im Ärztehaus des Prosper Hospitals, Raum 125, Erdgeschoss in der Elternschule statt. Infos gibt es auch online.

Juli
2
Dienstag
Dienstag, 02. Juli 2019, von 15 bis 18 Uhr Ärztehaus des Prosper Hospital , Mühlenstraße 29 , Recklinghausen Die Beratung ist kostenlos. Anmeldung bei H. Deutschmann unter Tel 02361 / 16826 oder Mail: .

Weitere Termine:

  • Dienstag, 16. Juli 2019, von 15 bis 18 Uhr