Benno Schmeing leitet Kataster-Amt

Benno Schmeing.
Benno Schmeing. Foto: Thomas Schmidt, Stadt Herne

Ab Dezember 2018 gibt es ein neues Gesicht bei der Herner Stadtverwaltung: Benno Schmeing wird Leiter des Fachbereichs Vermessung und Kataster und folgt damit auf Klaus Hartmann, der bereits in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet wurde. Schmeing arbeitet bis Ende November 2018 noch für den Kreis Warendorf. Seit 2014 ist er dort als stellvertretender Amtsleiter für den Bereich Geoinformation und Kataster angestellt. Für den 33-Jährigen ist Herne allerdings kein unbekanntes Pflaster. „Schon meinen Zivildienst habe ich hier abgeleistet, in der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet“, sagt Schmeing.

Aufgewachsen ist der künftige Amtsleiter in der Nachbarstadt Castrop-Rauxel - ist also ein Kind des Ruhrgebiets. Auch während seines Referendariats hatte er die Region im Blick. Seine verschiedenen Ausbildungsstätten führten ihn unter anderem nach Gelsenkirchen, Bochum und den Kreis Recklinghausen. Zuvor studierte er in Bonn Geodäsie und Geoinformation und verbrachte als Werksstudent auch ein Semester in den USA, in der Nähe von Washington DC. Schmeing wird seinen Dienst am Montag, 3. Dezember, im Technischen Rathaus beginnen.

Stadtrat Karlheinz Friedrichs.
Stadtrat Karlheinz Friedrichs. Foto: Carola Quickels

„Mit Benno Schmeing haben wir den richtigen Mann gefunden, um die künftigen Herausforderungen im Fachbereich Vermessung und Kataster anzugehen“, ist sich Baudezernent Karlheinz Friedrichs sicher. „Ich freue mich riesig auf meine neue Aufgabe und darauf, die vielen Kolleginnen und Kollegen in den nächsten Tagen kennen zu lernen“, erklärt der Vermessungsassessor. Als besondere Herausforderung sieht er den Weg in die Digitalisierung. „Hier kann unser Fachbereich einen wichtigen Beitrag zum Ausbau nutzerfreundlicher Prozesse und Angebote bei der Stadt Herne leisten“, sagt Schmeing, der aktuell noch in Warendorf lebt, aber bereits eine Wohnung in Wanne gefunden hat.

Quelle: