Beethoven pur

Leidenschaft und Lebensfreude mit der Philharmonie Südwestfalen.
Philharmonie Südwestfalen. Foto: Veranstalter

Die Philharmonie Südwestfalen spielt am Donnerstag, 24. Januar 2019, ihr Programm Beethoven pur, unter der Leitung von Dirigent Christof Prick, das Klavier spielt Mona Asuka. Der Abend lebt vom Mythos Beethoven, dem Vollender der klassischen Musik und Wegbereiter der Romantik. Er gilt als der Titan der klassischen Musik. Zu Beginn seiner musikalischen Karriere machte sich Beethoven nicht nur als Komponist einen Namen, sondern reüssierte auch als Klaviervirtuose. Seine Spezialität: freie Improvisation aus dem Stegreif. Sagenumwoben sind seine Klavierduelle mit anderen Pianisten in Wien, an denen er, der damaligen Mode entsprechend, als junger Klaviervirtuose teilnahm. Nachdem er seinen Gegner in Grund und Boden gespielt hatte, nahm er sich auch schon mal Manuskripte mit Kompositionen des Verlierers, stellte die Noten kopfüber aufs Klavier, improvisierte wie ein Teufel über die dadurch entstehende Umkehrung der Melodie und versetzte damit seinem schon geschlagenen Gegner quasi den musikalischen Todesstoß.

Die Stücke des Abends:

  • Ouvertüre Nr. 3 zu „Leonore“ C-Dur op. 72
  • Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15
  • Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60
Januar
24
Donnerstag
Donnerstag, 24. Januar 2019, um 19:30 Uhr Kulturzentrum Herne , Willi-Pohlmann-Platz 1 , 44623 Herne Einzeltickets: Vorverkauf: 17 Euro / Ermäßigt 12,60 Euro. Abendkasse: 18 Euro / Ermäßigt 14 Euro. Online-Verkauf: www.proticket.de
Quelle: