Ausbildung für Assistenzhund gesichert

ASB finanziert Amys Training

v.l. Tobias Ahrens, Hund Mabel, Graf Hotte.Foto: Robert Freisev.l. Tobias Ahrens, Hund Mabel, Graf Hotte.

Nach dem großen Spendenaufruf für einen Hund zur Unterstützung des Jungen Daimon hat der ASB Regionalverband Herne-Gelsenkirchen zugesagt, die Ausbildung des Tieres zu finanzieren. Der Assistenzhund Amy muss in einer spezialisierten Hundeschule auf die Betreuung des behinderten Jungen vorbereitet werden.

Stadtwerke Crange 2018 as
ANZEIGE

Ahrens übergab dazu am Mittwoch (4.7.2018) gemeinsam mit Mabel, einem der ASB-Therapiehunde, eine entsprechende Finanzierungszusage an Graf Hotte, der mit seinem Spendenaufruf die Hilfe für Daimon und die Anschaffung des Hundes möglich gemacht hatte (halloherne berichtete).

„Wir setzen speziell ausgebildete Hunde schon lange in der therapeutischen Arbeit mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern in den ASB Begegnungs- und Pflegezentren ein, deshalb wissen wir gut, was für eine wertvolle Unterstützung ein solches Tier sein kann“, erklärte Tobias Ahrens, ASB-Fachbereichsleiter Pflege und Organisation. „Deshalb übernehmen wir die Ausbildungskosten für Amy in Höhe von 4.000 Euro gerne.“

WHS 2016
ANZEIGE
Quelle: Martin von Berswordt, ASB 05. Juli 2018, 09:25 Uhr