Akkordeon unter Sternen

Live-Konzert im Planetarium

Arkkordeon.Foto: Carola Quickels

Bochum. Am Donnerstag, 18. Januar 2018, 20 Uhr, erwartet die Besucher des Bochumer Planetariums ein ungewöhnlicher und abwechslungsreicher Konzertabend mit dem international bekannten Akkordeonisten Helmut C. Jacobs. Bei Musik für das Akkordeon denkt man oft an Volksmusik und Folklore. Helmut C. Jacob zeigt in seinem Programm allerdings die gesamte, erstaunliche Bandbreite dieses Instrumentes und legt einen Schwerpunkt auf spanische und lateinamerikanische Tänze, angefangen von spanischen Tänzen des 18. Jahrhunderts bis zur aktuellen Entwicklung des Neo-Tangos.

Firmenlauf 2018 AS
ANZEIGE

Im 18. Jahrhundert wurden in Spanien neue Tänze wie der Fandango und Bolero entwickelt, die sich  in ganz Europa verbreiteten. Beide Tänze, Vorläufer des späteren Flamencos, galten in ihrer Entstehungszeit als sehr erotisch. Aus Kuba kommen Tänze von Ignacio Cervantes, aus Brasilien eine Samba von Ernesto Nazareth.

Der zweite Teil des Konzerts ist dem argentinischen Tango von Astor Piazzolla gewidmet. Das Programm schließt mit einem spanischen Neo-Tango des baskischen Komponisten Gorka Hermosa. In allen Werken kommen die klanglichen und rhythmischen Möglichkeiten des Akkordeons voll zur Entfaltung.

Mit Spanien und Lateinamerika ist Helmut Jacobs besonders verbunden, lehrt er doch – wenn er nicht zu Konzerten unterwegs ist – an der Universität Duisburg-Essen Romanistik mit einem Schwerpunkt auf spanischer Literatur.

Karten für das Konzert im Planetarium, Castroper Straße 67, kosten 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Sie können im Internet oder über Tel 02 21 / 280 214 erworben oder per E-Mail unter info@planetarium-bochum.de reserviert werden. Sie sind auch an der Abendkasse erhältlich.

WHS 2016
ANZEIGE
12. Januar 2018, 09:39 Uhr