Änderungen bei den Radwegen

Altes Schätzchen.Foto: Wolfgang QuickelsAltes Schätzchen: Aufgepasst wo du herfahren darfst.

Die Stadt Herne weist auf eine aktuelle Änderung bei einem Radweg hin. Der zuvor in beide Richtungen nutzbare Radweg auf der Kirchstraße ist aufgehoben worden und darf nur noch in Fahrtrichtung Castroper Straße befahren werden Dies ist geschehen, weil der nach damaligen Regelwerken hergestellte Zweirichtungsradweg nicht mehr den Vorgaben der aktuellen Regelwerke entspricht. Folglich müssen Radfahrende von der Castroper Straße kommend auf der Fahrbahn der Kirchstraße radeln.

Zudem gibt die Stadt Herne einen Hinweis zu Radwegen in Tempo-30-Zonen. Dort sind Radwege laut Straßenverkehrsordnung nicht mehr zulässig. Die Verwaltung prüft daher die Beschilderung und Markierung im Stadtgebiet und baut diese ab beziehungsweise entfernt Schutzstreifen - wie beispielsweise auf der Mont-Cenis-Straße.

Teilweise sind Radwege in Tempo-30-Zonen auch schon nicht mehr durch Schilder angeordnet, aber das (rote) Pflaster, das den Radweg kennzeichnete, wurde noch nicht getauscht. Dies wird aber sukzessive geschehen. Durch das rote Radwegpflaster kommt es oftmals zu Missverständnissen zwischen Rad- und Autofahrern, weil gedacht wird, dass Radfahrer dennoch auf dem (nicht mehr angeordneten) Radweg zu fahren haben. Dem ist jedoch nicht so.

Skoda Autoservice Herne Milling
ANZEIGE
Quelle: Stadt Herne 12. Januar 2018, 12:46 Uhr