26. Frauenwoche eröffnet

Motto in diesem Jahr: #AboutUs

Eröffnung der 26. Herner Frauenwoche im Kulturzentrum.
Eröffnung der 26. Herner Frauenwoche im Kulturzentrum. Foto: Carola Quickels
Eröffnung der 26. Herner Frauenwoche im Kulturzentrum.
OB Dr. Dudda, Sabine Schirmer Klug und Moderatorin Katja Leistenschneider. Foto: Carola Quickels

Mit einer Nachmittagsveranstaltung wurde die 26. Herner Frauenwoche am Freitag, (8.3.2019), dem internationalen Frauentag, im Kulturzentrum eröffnet. „Das scheint eine gute Uhrzeit zu sein“, sagte Sabine Schirmer-Klug, Leiterin der städtischen Gleichstellungsstelle, und schaute sich im proppe vollem Saal um. Das diesjährige Motto - #AboutUs - erklärte Schirmer-Klug: „Damit wollen wir junge Menschen, die in den Sozialen Medien unterwegs sind, ansprechen.“ Rund 350 Menschen waren der Einladung zum Auftakt der Frauenwoche gefolgt - der Saal war gut gefüllt. Es reihten sich gut 60 Info-Stände, der unterschiedlichsten Organisationen, mit den unterschiedlichsten Themen, aneinander.

Eröffnung der 26. Herner Frauenwoche im Kulturzentrum.
Eröffnung der 26. Herner Frauenwoche im Kulturzentrum. Foto: Carola Quickels

Fast jeder Stand wurde dicht umlagert von Frauen aller Altersstufen, mit Koptüchern, mit Rollstühlen, oder auch mit Kindern auf dem Arm. Aber nicht nur Herner Frauen waren der Einladung gefolgt. Maria Jeske, kommt jedes Jahr aus Bochum zur Eröffnung. Sie hat ihre Freundin und ihr beiden Kinder dabei und ist auch wegen der Beratung für Alleinerziehende gekommen. Maria möchte bald wieder in ihren Beruf einsteigen. Neben Infos dazu, konnten Frauen aber auch an Workshops oder einem Speed-Coaching teilnehmen, Yoga oder BrainGym ausprobieren, sie konnten sich von einer Mitarbeiterin der Firma Rudolph ablichtenlassen oder, wer es entspannt haben wollte, der besuchte kurzerhand die mobile Wohlfühlmassage.

Eröffnung der 26. Herner Frauenwoche im Kulturzentrum.
Eröffnung der 26. Herner Frauenwoche im Kulturzentrum. Foto: Carola Quickels

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, der in seiner Rede über die Masse an Menschen staunte: „Donnerwetter, so viele“, entfuhr es ihm beim Blick von der Bühne in den Saal. „Ihre Anwesenheit ist ein Signal, und der Bedeutung der Woche durchaus angemessen.“ Er hob die Wichtigkeit der Veranstaltungen hervor, bei der die Frauenbelange in den Mittelpunkt gestellt würden. Einen dicken Applaus bekam Dudda, als er die Berliner erwähnte, „die machen aus dem internationalen Frauentag sogar einen Feiertag.“ Bewerten wollte das Stadtoberhaupt das allerdings nicht. Dr. Dudda lobte, dass es in der Herner Stadtverwaltung doch eigentlich gar nicht so schlecht um die Frauenquote bestellt sei und zählte einige Beispiel auf. Gleichwohl weiß er um die Nachteile der Teilzeitarbeitskräfte, hier sind die Frauen Spitzenreiter, und die daraus resultierende drohende Altersarmut.

Eröffnung der 26. Herner Frauenwoche im Kulturzentrum.
Bettina Szelag (CDU), Tina Jelveh (Grüne) und Kirsten Eink (SPD) und Katja Leistenschneider. Foto: Carola Quickels

Die Moderatorin, Katja Leistenschnerider, holte sich zum Polittalk Bettina Szelag (CDU), Tina Jelveh (Grüne) und Kirsten Eink (SPD) auf die Bühne. Die drei aktiven Politikerinnen berichteten aus ihrem kommunalpolitschen Leben. Einig waren sie sich darin, dass es noch immer nicht die Normalität ist, wenn Frauen in die Politik gingen. Sie machten den Frauen Mut, für ihre Belange aufzustehen und sich politisch zu engagieren. Alle drei betonten, dass sie Partner hinter sich stehen hätten, die ihnen den Rücken freihielten. Tina Jelveh, bemängelte die Betreungszeiten in den Kitas, mit der eine Kommunalpolitikerin nicht zurechtkommen kann. „Für Mütter, die keine große Familie hinter sich stehen haben, ist der Schritt in die Politik schwierig, da die Sitzungen stattfinden, wenn die Kits schließen.“

Eröffnung der 26. Herner Frauenwoche im Kulturzentrum.
Eröffnung der 26. Herner Frauenwoche im Kulturzentrum. Foto: Carola Quickels

In den Bühnenpausen sorgte das Duo TwoLightBlue für musikalisch Unterhalteúng. Außerdem hatten Kinder der Kita Kinder in der St. Elisabthe-Gruppe einen Tanz einstudiert, den sie auf der Bühne stolz vortanzten. Unter dem Titel - Neu in Herne - stellten Existenzgründerinnen ihr Unternehmen vor, bevor Anja Balzer mit ihrem Improtheater - begleitet von Ebbi Grötzinger am Piano - die Lacher auf ihrer Seite hatt.

Insgesamt 75 Veranstaltungen bietet die Herner Frauenwoche 2019 bis zum 24. März an: Lesungen, Theater, Workshops und Vorträge. hier geht es zum vollständigen Programm

Eröffnung der 26. Herner Frauenwoche im Kulturzentrum.
Eröffnung der 26. Herner Frauenwoche im Kulturzentrum. Foto: Carola Quickels