Infoabend zum Thema Harninkontinenz

Prof. Dr. Clemens Tempfer.
Prof. Dr. Clemens Tempfer. Foto: St. Elisabeth Gruppe

Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz sowie Beckenbodenschwäche stellen für viele Frauen ein Problem dar und können die Lebensqualität erheblich einschränken – sie sind jedoch häufig heilbar. Prof. Dr. Clemens Tempfer, Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Marien Hospital Herne, lädt am 16. Mai 2019, 18 Uhr, zur Veranstaltung Hilfe bei Harnverlust ein und informiert interessierte und betroffene Frauen über aktuelle Behandlungsmöglichkeiten.

In Deutschland leiden rund neun Millionen Frauen an Funktionsstörungen des Beckenbodens und der Beckenorgane. Zu diesen Funktionsstörungen gehören beispielsweise Harn- und Stuhlinkontinenz sowie Blasen- und Stuhlentleerungsstörungen.Obwohl die moderne Medizin unterschiedliche nicht-operative und operative Möglichkeiten anbietet, um Inkontinenz und Senkungsprobleme zu behandeln, findet nur ein Bruchteil der Betroffenen den Weg zum Facharzt. Ein Team aus Spezialisten der Gynäkologie, Urologie und Chirurgie wird anhand anschaulicher Vorträge die verschiedenen Behandlungsverfahren vorstellen.

Mai
16
Donnerstag
Donnerstag, 16. Mai 2019, um 18 Uhr Marien Hospital Herne , Hölkeskampring 40 , 44625 Herne Die Veranstaltung findet im Hörsaal 1 – 3 im Marien Hospital Herne statt. Um vorherige Anmeldung E-Mail oder unter Tel 0 23 23 - 499 - 18 01 wird gebeten.
Quelle: