Ein Kindergarten im Europagarten

Das leerstehende Adler-Gebäude an der Bahnhofstraße in Herne (NW), am Mittwoch (10.07.2019). Es wird bis Ende des Jahres abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
Bald Vergangenheit: das leerstehende Adler-Gebäude. Foto: Stefan Kuhn

Mit dem „Europagarten“ wird die in Gelsenkirchen ansässige Engler-Gruppe, am Übergang vom Europaplatz zur Bahnhofstraße, ein neues attraktives Gebäude errichten Es soll den Eingangscharakter für die Herner Innenstadt betonen. Die Pläne dazu haben Dr. Steven Engler von der Engler-Gruppe und Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda am Mittwoch (10.7.19) im Rathaus vorgestellt.

{description}
"Europagarten": Entwurf des Kölner Architekten Michael Mayer in Blickrichtung Europaplatz. Foto: Engler-Gruppe

„Anstelle des so genannten Adler-Hauses errichten wir den Europagarten“, sagte Dr. Steven Engler. In dem Gebäude, das der Kölner Architekt Michael Mayer entworfen hat, soll im Erdgeschoss ein Lebensmittelhändler einziehen, außerdem gibt es Platz für Praxen und Büros sowie – und das ist für Herne ein wirkliches Novum für ein Geschäftsgebäude - eine Kita. Die Lebenshilfe möchte die Einrichtung betreiben und zudem auch einen Bereich für Frühförderung. Die Kita wird mit ihren 950 Quadratmetern Fläche in der ersten Etage untergebracht sein. Den Außenbereich von gut 800 Quadratmetern erreichen die Kleinen dennoch ebenerdig: das Dach des Lebensmittelmarktes wird als klassische Grünfläche gestaltet und bildet den besagten Außenbereich, der sich terrassenförmig in Richtung des LWL-Museums für Archäologie fortsetzt. „Damit wird der Europaplatz zu dem Eingangstor für die Innenstadt, von dem wir immer geträumt haben“, zeigte sich Dr. Dudda sehr angetan von den Planungen. „Mit der Gestaltung nehmen wir auch die Befürchtungen von einem betonierten Europaplatz“, sagte der Oberbürgermeister weiter.

Das leerstehende Adler-Gebäude an der Bahnhofstraße in Herne (NW), am Mittwoch (10.07.2019). Es wird bis Ende des Jahres abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
Die Arbeiten für den Neubau sollen im Mai 2020 starten. Foto: Stefan Kuhn

Der Entwurf von Michael Mayer hatte sich in einem Architekturwettbewerb gegen vier weitere Idee durchgesetzt. Zunächst wird die Engler-Gruppe das alte Adler-Gebäude abreißen lassen, um dann, wenn alles gut läuft, im kommenden Mai mit dem Neubau zu starten. Die planungsrechtlichen Grundlagen dafür werden gerade geschaffen, wie Stadtrat Karlheinz Friedrichs berichtete. Und noch eine Nachricht konnte der Beigeordnete überbringen: Der Rotary Club Herne Luna hat für die Gestaltung des Europaplatzes fünf zusätzliche Bäume gestiftet.

{description}
Das Neubauprojekt vom Europaplatz aus gesehen. Foto: Engler-Gruppe

Im vergangenen Oktober hatte die Engler-Gruppe – ihr gehört auch das benachbarte City Center – den Kauf und Abriss des früheren C&A–Gebäudes bekannt gegeben (halloherne berichtete). Partner des wegweisenden Neubauprojektes, das laut Steven Engler ein Volumen von 16 bis 20 Millionen Euro hat, ist die Herner Sparkasse. Für sie erklärte Vorstandsvorsitzender Antonio Blanquez: „Wir sind froh und stolz, das Projekt mit begleiten zu dürfen. Das ist ein Highlight für die Stadt.“

Autor: