MCG-Wetterrückblick Juni 2019

coo cats gehen gerne tauchen.
cool cats suchten Abkühlung im Juni. Foto: Jörg Lippmeyer

Der Sommer hielt im Juni 2019 endlich bei uns Einzug – und das mit Pauken und Trompeten: Gleich mehrere langjährige Rekorde wurden auf- beziehungsweise eingestellt. So führte die Hitzewelle in der zweiten Monatshälfte zu neuen Höchstwerten und auch die Sonnenscheinbilanz erreichte völlig ungeahnte Dimensionen. Lediglich in der zweiten Juni-Woche lagen die Temperaturen innerhalb der Norm, davor und danach war es in diesem Monat extrem heiß: Neun Hitzetage mit Maximalwerten über dreißig Grad, neun Sommertage, an denen die Höchsttemperaturen über 25 Grad lagen und drei tropische Nächte mit Minimaltemperaturen über zwanzig Grad ließen in diesen drei Wochen die durchschnittliche Monatstemperatur auf 20,4 °C ansteigen, das sind fast vier Grad mehr als in den anderen Juni-Monaten der vergangenen dreißig Jahre.

Die Sonnenscheinausbeute ließ vor allem die Tageshöchsttemperaturen in die Höhe schnellen, welche mit durchschnittlich 26,7 °C fast sechs Grad über dem langjährigen Vergleichswert lagen und sie die Tageshöchsttemperaturen des Vormonats um zehn Grad übertrafen. Aber auch nachts war es durchschnittlich zwei Grad wärmer als sonst, da lediglich in der Nacht des siebten Junis die Minimaltemperaturen knapp in den einstelligen Bereich fielen. Allerdings war es nachts im Juni 2017 und im Juni 2003 vergleichbar warm. Die Sonnenscheindauer in diesem Juni war hingegen einmalig und kein Vergleichswert der vergangenen Jahrzehnte erreichte diesen auch nur annähernd: 339 Stunden lang schien die Sonne über unsere Stadt – das sind über elf Stunden je Tag und siebzig Prozent mehr als der langjährige Durchschnittswert. Mehr ist kaum möglich.

Zum Vergleich: Im bisherigen Rekordsommer 2003 schien im Juni in Herne die Sonne 267 Stunden lang. Dieser alte Spitzenwert wurde in diesem Jahr um 72 Stunden überboten, das heißt im Juni 2019 schien die Sonne bei uns im Durchschnitt täglich (!) 2,4 Stunden länger als im bisherigen Rekordmonat vor sechzehn Jahren.

Auch die schuleigene Fotovoltaikanlage der Mont-Cenis-Gesamtschule produzierte in diesem Rekordmonat mit 413 kWh so viel Solarstrom wie noch nie seit ihrer Einrichtung vor elf Jahren. Bei so viel Sonne ist es überraschend, dass es an dreizehn Tagen in Herne regnete, normal wären elf Regentage gewesen. Dieser hohe Wert ist aber wenig aussagekräftig, da insgesamt nur 38,6 Liter auf jeden Quadratmeter in Herne fielen. Das sind über fünfzig Prozent weniger als sonst üblich und sechzig Prozent der geringen Regenmenge fielen an zwei Tagen in kurzen, aber heftigen Schauern.

An den anderen elf Tagen regnete es hingegen kaum, so dass sich die Sonne wieder schnell durchsetzen konnte. In den letzten neun Tagen des Monats fielen keine Niederschläge, was die ersten Erinnerungen an die Trockenheit des Sommers 2018 aufkommen ließ. Zum Glück blies an zehn Tagen ein frischer bis starker Wind der Kategorie fünf und sechs, welcher die Hitze einigermaßen erträglich machte.

Die wesentlichen Juni -Wetterdaten im Überblick, in Klammern stehen die Vergleichswerte der vergangenen 29 Jahre:

  • Durchschnittliche Monatstemperatur: 20,4° C (16,5° C)
  • Durchschnittliche Tageshöchsttemperatur: 26,7° C (20,8° C)
  • Durchschnittliche nächtliche Tiefsttemperatur: 14,3° C (12,3° C)
  • Maximale Tageshöchsttemperatur: 36,9 °C, gemessen am 25.06. um 18.00 Uhr.
  • Minimale nächtliche Tiefsttemperatur: 9,9 °C, gemessen am 07.06. um 5.30 Uhr.
  • Monatliche Niederschlagsmenge: 38,6 mm (82 mm)
  • Summe der Niederschlagstage: 13 Tage (11 Tage)
  • Monatliche Sonnenscheindauer: 339 Stunden (198 Stunden)
  • Tage mit Windstärken > 45km/h: 1 Tag (0,6 Tage)

Die Wetterstation wurde Mitte Februar 2011 auf dem Dach der Mont-Cenis- Gesamtschule installiert. Die von ihr ermittelten Daten werden zunächst von Schülerinnen und Schülern der Mont-Cenis-Gesamtschule durch einen Vergleich mit den Durchschnittswerten der Jahre 1990-2018, ermittelt vom Wetteramt in Essen, veröffentlicht auf www.wetteronline.de, ausgewertet. Den endgültigen Bericht schreibt ihr Lehrer Joachim Lilei. Tagesaktuelle Werte, welche die Wetterstation alle 30 Minuten erfasst, sind einsehbar auf der Homepage der Mont-Cenis-Gesamtschule Herne.

Quelle: