Neues Haus für die Freiwillige Feuerwehr

Neubau an der Koniner Straße

Übergabe des genehmigten Bauantrags für das neue Feuerwehrgerätehaus Mitte an den Investor, am Donnerstag (04.04.2019) in Herne (NW). Auf einem Grundstück an der Koniner Straße 8, im Stadtteil Holsterhausen, soll in den kommenden Monaten ein modernes Gerätehaus für die Löschzüge Holsterhausen, Mitte und Süd entstehen. Eigentümer und Investor wird die Kappel Hibernia GmbH & Co. KG. Im Bild (vorne, v.l.): Stadtrat und Feuerwehrdezernent Dr. Frank Burbulla, Uwe Kappel, Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, Brandamtsrätin Sylvia Ludwig und Feuerwehrchef Leitender Branddirektor Andreas Spahlinger. Hinten (v.-l.): Andreas Sülzner, Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr, Martin Mehring, Löschzugführer Süd, Hardy Kuhlmann, Löschzugführer Holsterhausen und Markus Lakomy, Löschzugführer Mitte.
Vorne, v.l. Frank Burbulla, Uwe Kappel, Frank Dudda, Brandamtsrätin Sylvia Ludwig, Andreas Spahlinger. Foto: Stefan Kuhn

An der Koniner Straße 8, im Gewerbepark Hibernia, wird ein neues Haus für die Freiwillige Feuerwehr gebaut. Am Donnerstag (4.4.2019) wurde das Projekt in Holsterhausen von Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und Vertretern der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr vorgestellt. Gleichzeitig wurde dem Investor Uwe Kappel, Chef der Kappel Hibernia GmbH & Co KG, mit Sitz in Bochum, die Baugenehmigung überreicht. Kappel wird Eigentümer des neuen Standortes für die Freiwillige Feuerwehr sein - und es an die Stadt Herne vermieten.

„Das Gelände ist 6.600 Quadratmeter groß, wir werden hier rund 6,5 Millionen Euro investieren", so Kappel. „Mit den Arbeiten soll im Mai begonnen werden", ergänzte Dudda. Die Löschzüge Holsterhausen, Mitte und Süd werden das Haus beziehen. Das zweigeschossige Gebäude besteht im Wesentlichen aus einer Fahrzeughalle mit sieben Stellplätzen für Feuerwehrfahrzeuge sowie einer Wasch-Halle. Daneben wird ein kleineres, ebenfalls zweigeschossiges Gebäude entstehen. Im Erdgeschoss wird es Technik- und Besprechungsräume, Büros für die Löschzugführer, einen Lagebesprechungsraum und einen Funkraum geben. Im Obergeschoss wird sich ein Schulungsraum - und die Räume für die Jugend- und Kinderfeuerwehr befinden.

Entwurf für das neue Feuerwehrgerätehaus Mitte der Freiwilligen Feuerwehr Herne an der Koninerstraße 8 in Herne-Holsterhausen, 04.04.2019.Peinelt & Partner Architekten PartmbB, Alexandrinenstraße 4, Bochum
Entwurf für das neue Feuerwehrgerätehaus Mitte an der Koninerstraße 8 in Holsterhausen. Foto: Peinelt & Partner Architekten PartmbB

In Herne gibt es insgesamt neun Löschzüge bei der Freiwilligen Feuerwehr. Martin Mehring ist Leiter des Löschzuges Süd, er freut sich über den Neubau und hofft, dass somit mehr junge Leute zur Freiwilligen Feuerwehr kommen werden. Die litt in den letzten Jahren unter Mitgliederschwund - und Nachwuchs war nur schwer zu bekommen. Das sei in den letzten Monaten besser geworden: „Wir sind im Löschzug Süd mittlerweile zwölf Leute geworden, davon haben täglich acht Kollegen Rufbereitschaft. Ich glaube, dass durch den neuen, attraktiven Standort, mehr junge Leute Interesse an der Arbeit als Freiwilliger Feuerwehrmann oder-frau bekommen werden. Das Schöne ist, dass man uns in dem neuen Standort auch sehen wird." Die Löschzüge Holsterhausen und Mitte haben jeweils 33 aktive Einsatzkräfte in ihren Reihen.

Übergabe des genehmigten Bauantrags für das neue Feuerwehrgerätehaus Mitte an den Investor, am Donnerstag (04.04.2019) in Herne (NW). Auf einem Grundstück an der Koniner Straße 8, im Stadtteil Holsterhausen, soll in den kommenden Monaten ein modernes Gerätehaus für die Löschzüge Holsterhausen, Mitte und Süd entstehen. Eigentümer und Investor wird die Kappel Hibernia GmbH & Co. KG. Im Bild: Feuerwehrchef Leitender Branddirektor Andreas Spahlinger.
Andreas Spahlinger gab Infos zum neuen Standort. Foto: Stefan Kuhn

„Hier können demnächst 80 Feuerwehrleute untergebracht werden, die dann hier auch ihre Übungen machen können", so Dr. Frank Burbulla, Feuerwehr-Dezernet der Stadt Herne. „Wir haben hier einen Übungshof und Hallen, in denen die Fahrzeuge vernünftig untergebracht werden können. Die Tor öffnen sich beim Ausrücken automatisch - und müssen nicht mehr per Hand zur Seite geschoben werden, wenn sie entriegelt sind. In den alten Standorten klemmen die Tore auch noch ab und zu", sagte Burbulla. „Auf dem Gelände kann noch mehr gebaut werden, denn es droht, dass wir eine Feuerwache Mitte für die Berufsfeuerwehr brauchen," sagte der Chef der Berufsfeuerwehr, Andreas Spahlinger. „Wir werden viele Teile der Ausbildung hierhin verlegen. Hier stören wir niemanden, in dem Sinne gibt es hier keine Nachbarschaft", so Spahlinger. Das neue Haus soll Anfang 2020 bezogen werden.

Übergabe des genehmigten Bauantrags für das neue Feuerwehrgerätehaus Mitte an den Investor, am Donnerstag (04.04.2019) in Herne (NW). Auf einem Grundstück an der Koniner Straße 8, im Stadtteil Holsterhausen, soll in den kommenden Monaten ein modernes Gerätehaus für die Löschzüge Holsterhausen, Mitte und Süd entstehen. Eigentümer und Investor wird die Kappel Hibernia GmbH & Co. KG.
Das Grundstück an der Koniner Straße 8. Foto: Stefan Kuhn
Autor: