Kreisverkehr an der Dorneburg wird gebaut

Bagger vor dem Einsatz.
Bagger vor dem Einsatz. Foto: Patrick Mammen

„Wir werden mit den Bauarbeiten für den Kreisverkehr an der Dorneburg am Montag, 11. März 2019, beginnen", sagte der Bauleiter des Projekts, Thomas Schmidtmann, vom Fachbereich Tiefbau der Stadt Herne, am Freitag (8.3.2019) beim Ortstermin. Zusammen mit seinem Kollegen Hubert Jäger und dem Fachbereichsleiter Josef Becker stellte er die Pläne vor. „Wir bauen den Knotenpunkt Königstraße, Bielefelder Straße, Dorneburger Straße und Holsterhauser Straße zu einem Kreisverkehr um. Damit wollen wir die Verkehrsanbindungen im Stadtteil - und somit auch die Wohnsituation - deutlich verbessern", sagte Becker. Die Arbeiten werden voraussichtlich 15 Monate dauern und sind in vier Abschnitte unterteilt.

Abschnitte

  • 1. Bauabschnitt: Vorbereitende Arbeiten, Dauer zirka ein Monat.
  • 2. Bauabschnitt: Ausbau des nördlichen Kreisverkehrs, Dauer zirka acht Monate.
  • 3. Bauabschnitt: Ausbau des südlichen Kreisverkehres, Dauer zirka vier Monate.
  • 4. Bauabschnitt: Restarbeiten und Rückbau der Provisorien, Dauer zirka ein Monat.
v.l. Thomas Schmidtmann, Josef Becker, Hubert Jäger.
v.l. Thomas Schmidtmann, Josef Becker, Hubert Jäger. Foto: Patrick Mammen

„Wir werden eine Vollsperrung des Bereichs vermeiden können, da wir im Vorfeld ein Verkehrskonzept entwickelt haben, das genau das verhindert", sagte Thomas Schmidtmann. An dem Konzept waren Polizei, Feuerwehr, Bogestra und HCR beteiligt. Eine Sperrung wird es aber geben: „Im dritten Bauabschnitt muss die Königstraße gesperrt werden. Alle anderen Fahrtrichtungen des Kreisverkehrs werden befahrbar sein." Der Sprecher der Stadt Herne, Christoph Hüsken: „Die Geschäfte im Umfeld der Baustelle sind immer erreichbar." „...und für die Busse werden wir zwei Haltestellen einrichten", ergänzte Schmidtmann.

Blick auf den Plan.
Blick auf den Plan. Foto: Patrick Mammen

„Die Anwohner und Anlieger werden immer rechtzeitig schriftlich von der Stadt Herne über die jeweiligen Bauphasen - und mögliche Einschränkungen - informiert. Die Baufirma wird den Anwohnern ebenfalls Informationen zum Bauablauf und -fortschritt geben", so Hüsken. „Der Bau des Kreisverkehrs ist eine Maßnahme innerhalb des Stadtumbaus Wanne-Süd, ein Handlungsprogramm für den Stadtteil mit mehreren Jahren Laufzeit. Die Kosten belaufen sich auf 1,7 Millionen Euro das Land NRW übernimmt 80 Prozent der Kosten", sagte Josef Becker.

Autor: