Multikultureller Kochtreff

Für Geflüchtete und Einheimische

Multikultureller Kochtreff der Caritas.
Multikultureller Kochtreff der Caritas. Foto: Caritas

Zum gemeinsamen Kochen trifft sich seit Ende Oktober 2018 eine Gruppe Geflüchteter und Einheimischer in den Räumlichkeiten der Herz Jesu Gemeinde in Herne-Mitte. Hier stehen neben dem Kochen, Gespräche und das gegenseitig Kennenlernen im Mittelpunkt. Neben dem Zubereiten typisch deutscher Speisen und Köstlichkeiten aus den Herkunftsländern der geflüchteten Teilnehmer, wird rege über das Leben und die Integration in Deutschland gesprochen.

Der Einkauf der Lebensmittel erfolgt gemeinsam. So können die Teilnehmer schon bei der Auswahl der Zutaten voneinander lernen. Ziel des Projektes ist es, Hemmschwellen abzubauen und Begegnung zwischen Geflüchteten und länger in Herne Beheimateten zu ermöglichen. „Kontakte zwischen Flüchtlingen und der einheimischen Bevölkerung kommen selten zustande, obwohl das Interesse aneinander groß ist. Dabei möchten wir Hilfestellung bieten“, so Hanna van Holt von der Caritas-Integrationsagentur, die das Projekt begleitet.

Die Teilnehmer - sieben geflüchtete Männer und Frauen aus Syrien, Ägypten, Armenien und Marokko, sowie sechs Menschen aus Herne - freuen sich über das Angebot: „Ich kann hier neue Freunde kennenlernen und komme von zuhause raus. Es macht Spaß“, bestätigt Hassn Sino aus Syrien.

Finanziell unterstützt wird das Projekt vom Turnverein Jahn Herne 1960. Kooperationspartner ist die Stadt Herne. Die Kochtreffen finden bis zum Ende des Jahres alle zwei Wochen ab 17 Uhr statt. Interessierte können sich beim Caritasverband Herne e.V. bei Frau van Holt unter Tel. 02323/ 9296024 anmelden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Quelle: